Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla K80
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Tesla K80: Nvidias Beschleunigerkarte mit 24 GByte und 9 Teraflops

Tesla K80
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Die schnellste Grafikkarte für Rechenzentren heißt Tesla K80. Die Rechenkarte für High Performance Computing liefert mehr Teraflops als alle bisherigen Modelle, die Kehrseite ist die Leistungsaufnahme.

Anzeige

Nvidia hat die Tesla K80 vorgestellt, die Beschleunigerkarte mit der derzeit höchsten Rechengeschwindigkeit für HPC-Systeme (High Performance Computing). Die Tesla K80 basiert auf zwei GPUs mit der schon etwas älteren Kepler-Architektur und ähnelt damit der Geforce Titan Z.

Anders als bei der Spieler-Grafikkarte kommt aber kein GK110-Doppelpack zum Einsatz, sondern zwei neue GK210-GPUs mit vergrößerten Registern und Caches, um die Rechenwerke schneller zu füttern. Jeder Chip bietet 2.496 Shader-Einheiten, die mit einem Basistakt von 562 MHz rechnen. Sofern Temperatur und Leistungsaufnahme es zulassen, boosten beide GPUs auf bis zu 875 MHz.

  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Laut Hersteller beträgt die Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit (Single Precision) 8,74 Teraflops und bei doppelter Genauigkeit 2,91 Teraflops. Nvidia nutzt für seine Angaben den Idealwert mit maximalem Boost-Takt. Ohne sind es 1,87 und 5,6 Teraflops.

Konkurrent AMD erreicht mit der FirePro W9100 eine Rechenleistung von 5,24 und 2,62 Teraflops - mit nur einer GPU. Intel plant für das zweite Halbjahr 2015 die Xeon Phi Knights Landing mit über 3 Teraflops, bis dahin könnte Nvidia aber eine Tesla auf Basis des GM200 veröffentlicht haben.

  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Damit die beiden GK210 der Tesla K80 genügend Daten erhalten, sind sie per 384 Bit Speicherinterface an je 12 GByte Videospeicher angebunden. Der GDDR5-Controller ist mit einer ECC-Fehlerkorrektur versehen, die 5-GHz-Speicherchips liefern eine Datentransfer-Rate von 240 GByte pro GPU.

Das Power Target der Tesla K80 beträgt 300 Watt, die Rechenkarte kann ihren Boost also nur maximieren, wenn nicht alle Shader-Einheiten samt Caches und der Speicherinterface mit seinen GDDR5-Chips unter Volllast arbeiten.

Einen Preis für die Tesla K80 nannte Nvidia bisher nicht.


eye home zur Startseite
elgooG 18. Nov 2014

Xeon Phi ist einfach die beste Lösung. Denn nicht nur die Hardwareleistung muss stimmen...

Prypjat 18. Nov 2014

Na schau doch mal wann er den Post verfasst hat. Das war noch vorm Gehirn einschalten.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard AG, Aschheim bei München
  2. über tetris Unternehmensberater GbR, Heidelberg, Walldorf, Neckarsulm, Mosbach, Sinsheim
  3. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg-Weiden
  4. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht
  2. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud
  3. Kriterien für die Migration auf ein All-Flash-Rechenzentrum


  1. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  2. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  3. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  4. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  5. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  6. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  7. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  8. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  9. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  10. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Wie lange hält so ein Teil?

    Peter Brülls | 15:01

  2. Re: Pay to Win?

    Niaxa | 15:00

  3. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    foho | 15:00

  4. Re: Schade ...

    blaub4r | 14:59

  5. Die WHO will auch Kinderlose als "Behindert...

    ArchLInux | 14:59


  1. 14:59

  2. 14:30

  3. 14:20

  4. 13:36

  5. 13:20

  6. 12:58

  7. 12:47

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel