Abo
  • Services:
Anzeige
Die Tesla K10 mit zwei GPUs
Die Tesla K10 mit zwei GPUs (Bild: Nvidia)

Tesla K10: Kepler mal zwei mit schnellem Speicher

Die Tesla K10 mit zwei GPUs
Die Tesla K10 mit zwei GPUs (Bild: Nvidia)

Nicht mit einer, sondern gleich mit zwei GPUs vom Typ GK104 ist die neue Tesla-Karte von Nvidia bestückt. Sie ist für Anwendungen mit einfacher Genauigkeit vorgesehen, bietet aber viel höhere Bandbreite als Fermi.

Noch im Mai 2012 soll die erste Karte mit Kepler-Architektur für Rechenanwendungen ausgeliefert werden. Die Tesla K10 ist der Nachfolger der Tesla M2090, die 2011 mit Fermi-Technik erschien. Um bei gleich hoher Leistungsaufnahme von rund 225 Watt TDP die Performance zu verdoppeln, sind nun aber zwei statt vorher einer GPU nötig. Mehr Leistung auch mit einer GPU bietet erst der Riesenchip GK110 auf der Karte K20, der Ende 2012 erscheinen soll.

Anzeige
  • Fermi und Kepler im Vergleich
  • Die K10 ist nur für Anwendungen mit einfacher Genauigkeit vorgesehen.
  • Erst die K20 bringt die neuen Funktionen für einfacheres GPGPU.
Fermi und Kepler im Vergleich

Bis dahin sieht Nvidia die K10 vor allem als Upgrade für Anwendungen, für die die einfache Genauigkeit der Berechnungen ausreicht. Für Medizintechnik und Konstruktionsaufgaben ist die K10 folglich nicht vorgesehen - Nvidia macht bisher auch noch keine Angaben zur Leistung bei doppelter Genauigkeit, dafür kann man wohl bei den M2090 bleiben.

Immerhin hat sich die Rechenleistung auf 4,58 Teraflops bei einfacher Genauigkeit pro GPU mehr als verdoppelt, manche Anwendungen dürften aber vor allem von der höheren Bandbreite profitieren. Ohne Fehlerkorrektur nach ECC sind nun 320 GByte/s für beide GPUs im Speicher der Karte insgesamt machbar. Auch wenn der Speicher knapp wird, soll PCI Express 3.0 mit 16 GByte/s kaum bremsen.

Ob die K10, die in einem halben Jahr durch die vielen neuen Funktionen der K20 unattraktiv wird, ein Erfolg sein kann, hängt wesentlich vom Preis ab. Den behält Nvidia aber noch für sich, die Anbieter der Karten und Server sollen ihn festlegen.


eye home zur Startseite
Endwickler 21. Mai 2012

Oh nein, Mist, keine Hardwarebeschleunigung für Solitaire???



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  4. Softship AG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  2. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  3. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  4. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51

  5. Fake News?

    Friedhelm | 01:43


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel