Tesla: Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen

Nach dem Teslaquila folgt das Tesla-Bier: Das Unternehmen hat sich die Namen Giga Beer und Giga Bier als Marke gesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk stellt Giga-Bier-Flasche vor.
Elon Musk stellt Giga-Bier-Flasche vor. (Bild: Drivetribe/Twitter/Screenshot: Golem.de)

Tesla-Chef Elon Musk will ein eigenes Bier auf den Markt bringen. Das kündigte er einem verdutzen Publikum beiläufig auf dem Volksfest an, das Tesla auf seinem Fabrikgelände in Grünheide veranstaltete. Im Hintergrund waren zwei futuristische Glasflaschen zu sehen, die von der Formensprache her am ehesten noch im Tesla Cybertruck wiederzufinden sind. Nicht wenige dürften das für einen Scherz gehalten haben.

Stellenmarkt
  1. Consultant Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Networkadministrator (m/w/d)
    Dornier Seawings GmbH, Weßling
Detailsuche

In den USA hat sich Tesla jetzt die Rechte an den Begriffen Giga Beer und Giga Bier schützen lassen, wie aus den Unterlagen des United States Patent and Trademark Office hervorgeht. Wie international vereinbart, werden die Namen nicht global für alle Produkte, sondern für sogenannte Klassen registriert. Tesla tat dies für die Klasse 32, die alkoholhaltige Getränke wie Bier beinhaltet.

In Deutschland hat Tesla die Marke Giga Beer am 11. Oktober 2021 ebenfalls angemeldet, wie eine Recherche im Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamtes zeigte. Am 10. Oktober 2021 hat die KABO KG aus Berlin die Marke Giga Bier ebenfalls für die Klasse 32 angemeldet - für "Biere; alkoholfreie Getränke". Auch für Giga Beer hat die Kabo KG eine Eintragung beantragt. Das Unternehmen scheint eine Immobilienfirma zu sein mit dem eingetragenen Geschäftszweck "Erwerb und die Verwaltung von Grundbesitz im Eigeninteresse".

Musk sagte am 9. Oktober 2021 auf dem Volksfest sinngemäß: "Wir werden einen Bahnhof bauen, der direkt auf dem Grundstück liegt. Und dann werden wir in der ganzen Fabrik Graffiti an den Wänden anbringen, von außen und so weiter. Ich denke, das wird ziemlich cool sein. Ein paar davon haben wir schon. Und wir werden sogar ein Bier trinken".

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tesla ist bereits einmal ins Alkoholgeschäft vorgestoßen und hatte den Teslaquila in einer eigens entworfenen Flasche auf den Markt gebracht. Später wurde der Name aufgrund von Streitigkeiten in Tesla Tequila geändert. Verkauft wurde nur eine limitierte Version, die innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war. In Deutschland wird nur die Flasche verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 21. Okt 2021

ich glaube nicht, dass ein richtiger diese Vorstellung einer Idee eines Bieres da...

Brennholzverleih 21. Okt 2021

Also meine Vorschläge wären noch: iBums und iGedöns

berritorre 20. Okt 2021

Ein gestandener Tesla-Fahrer wird jetzt leider sein Lieblingsbier nicht mehr trinken...

ad (Golem.de) 20. Okt 2021

+



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /