Die Schweinemastanlage als warnendes Beispiel

Eine möglichst rechtssichere Entscheidung war von Anfang an das Ziel des Landesamtes. "Die Maxime muss sein, dass die Genehmigung gegen zu erwartende gerichtliche Anfechtungen besteht. Das ist im Interesse des Investors und des Landes", sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) im Februar 2021. Eine Ablehnung hielt er für "sehr, sehr unwahrscheinlich".

Stellenmarkt
  1. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    BST GmbH, Bielefeld
  2. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
Detailsuche

Wie wichtig die Rechtssicherheit der Baugenehmigung ist, zeigt das Beispiel einer Schweinemastanlage in der Uckermark. Die im Jahr 2013 erteilte Genehmigung für deren Bau wurde vom Oberverwaltungsgericht Potsdam im Juli 2020 aufgehoben. In diesem Fall half es nichts, dass der Betreiber statt 85.000 nur noch 37.000 Schweine mästen wollte.

Druck auf die Zulieferer

Wäre es daher nicht geschickter gewesen, zumindest den Ausgang des ersten Verfahrens abzuwarten, bevor Tesla seinen Antrag um die Batteriezellfabrik erweitert? Schließlich müssen die Antragsunterlagen nun ein weiteres Mal ausgelegt werden, um Einwände zu ermöglichen. Doch der Produktionsstart hängt nicht nur an der Genehmigung. Derzeit fehlt es auch an den erforderlichen Bauteilen. "Giga-Berlin-Zulieferer gebt bitte Gas!", twitterte er nach seinem Baustellenbesuch Mitte Mai.

In einem Interview mit dem Fernsehsender N-tv beklagte er: "Man kann nur Autos bauen, wenn alle Teile an Ort und Stelle sind." Tesla nutzt daher die Verzögerung bei der Autoproduktion, um sich gleich die nächste Ausbaustufe für die Zellfertigung mitgenehmigen zu lassen.

Scheitern nicht einkalkuliert

Parallel dazu ließ sich Tesla vorab den Bau einer weiteren großen Halle genehmigen. Diese soll nach Angaben des Tagesspiegels die Batteriezellfabrik aufnehmen und so groß wie drei Fußballfelder werden. Musk erhöht damit sogar das Risiko, anstatt auf Nummer sicher zu gehen. Alles andere wäre sehr ungewöhnlich.

Ein Scheitern der Genehmigung ist nicht einkalkuliert, würde das Unternehmen aber empfindlich treffen. Nicht nur müssten Investitionen von Hunderten Millionen Euro abgeschrieben werden. Im Wettlauf um den Bau neuer Produktionskapazitäten hätte Tesla mindestens zwei Jahre in Europa verloren. Viel Zeit für die Konkurrenz, um den Vorsprung der US-Amerikaner aufzuholen. Musk wäre damit auf die Versprechungen der Brandenburger Landespolitiker hereingefallen, für deren Unterstützung er sich zuletzt noch auf Twitter ausdrücklich bedankte.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

"Wie an einem Tropf mit flüssigem Kokain"

Wäre für Musk, zwischenzeitlich der reichste Mensch der Welt, der Tag der Genehmigung dann ein besonderer Grund zur Freude? Für Vance sind Musks Erfolge und Möglichkeiten in seinem Firmenimperium für Normalsterbliche "nicht nur berauschend, sondern ungefähr so, als würden Sie angeschlossen an einen intravenösen Tropf mit flüssigem Kokain, vier Tage lang am Stück Sex mit jedem haben, den Sie auf dem Olymp finden. Für Musk ist so etwas ein ganz normaler Dienstag."

Viele Bewohner würden die Entscheidung begrüßen, weil die Gigafabrik neue Chancen für die Region bedeutet und möglicherweise viele neue Arbeitsplätze. Die Gegner der Fabrik werden sich möglicherweise in ihrer Auffassung bestätigt sehen, dass der Bau von Anfang an beschlossene Sache und die Bürgeranhörung eine reine Showveranstaltung gewesen sei.

Die Mitarbeiter von Musk werden sicherlich damit beschäftigt sein, die vielen neuen Ideen ihres Chefs in die Praxis umzusetzen. Möglichst schnell natürlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Brandenburger wollen Ruhe, Musk will zum Mars
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

jonasz 27. Mai 2021 / Themenstart

Ausbeuter würde ich bei Tesla nicht unbedingt, es kann schon sein, dass es sehr viele...

Cavaron 27. Mai 2021 / Themenstart

Das ist zunächst mal korrekt. Ich würde hier zwei Punkte anbringen - zunächst ist es das...

mnementh 27. Mai 2021 / Themenstart

Ich glaube da ist auch etwas Legendenbildung am Werk, mit dem sich viele reinwaschen...

mnementh 27. Mai 2021 / Themenstart

Interessante Statistik, danke dafür. Eine Frage um das einzuordnen: hat sich die...

Bonarewitz 26. Mai 2021 / Themenstart

Wie kommst du darauf? Tesla nicht. Aber das war wohl nicht die Frage... Und eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /