Elon Musk duldet keinen Widerspruch

"Jeder bei SpaceX, der den Start zu verzögern drohte, bekam einen prominenten Platz auf seiner Abschussliste", schreibt Vance zum gescheiterten dritten Flug der Falcon 1 im August 2008. Seinem früheren IT-Chef Branden Spikes zufolge sagte Musk häufig: "Je länger man wartet, bis man jemanden feuert, desto länger hätte man ihn schon feuern sollen."

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Da sich Musk gerne in kleinste Details einmischt, kennt er im Zweifel die Mitarbeiter, die für ein Problem verantwortlich sind. Widerspruch duldet er nicht, mit dieser Einschätzung hielt ein früherer Tesla-Mitarbeiter im Gespräch mit Golem.de nicht hinter dem Berg. Ein Vorschlag könne ihm nur ausgeredet werden, wenn dieser aus physikalischen Gründen nicht umsetzbar sei, heißt es auch bei Vance.

Dennoch konstatiert dieser: "Die meisten Beschäftigen bei SpaceX waren begeistert davon, Teil dieses Abenteuers zu sein und versuchten, sich von Musks brutalen Anforderungen und seinem harschen Verhalten nicht abschrecken zu lassen." Der Vorteil von Musks Detailverliebtheit: Wenn es sein muss, setzt er alle Hebel in Bewegung, um ein Problem zu lösen.

Baustellenleiter rausgeschmissen

Musks Ungeduld bekam in Grünheide schon Teslas Baustellenleiter zu spüren. Evan Horetzky wurde Ende Oktober 2020 entlassen, angeblich, weil es wegen unbezahlter Wasserrechnungen zu einer kurzen Bauverzögerung gekommen war. Horetzky half es wenig, dass er laut Auto, Motor und Sport mit seiner Vita für den "Prototyp des idealen Musk-Mitstreiters" stand.

Immerhin hatte er schon die Gigafabrik in Nevada mit aufgebaut und die Fabrik in Schanghai in Rekordzeit hochgezogen. "Elons schlechteste Eigenschaft ist meiner Meinung nach sein kompletter Mangel an Loyalität oder an menschlicher Bindung. Viele von uns haben jahrelang unermüdlich für ihn gearbeitet und wurden dann ohne zu zögern wie ein Stück Abfall an den Straßenrand geworfen", zitiert Vance einen früheren Mitarbeiter.

Inzwischen kokettiert Musk sogar schon mit seinem schwierigen Charakter. "Schauen Sie, ich weiß, dass ich seltsame Dinge sage oder veröffentliche, aber so funktioniert mein Gehirn eben", sagte er kürzlich bei einem Gastauftritt bei der US-Comedyshow Saturday Night Live. Bei den Leuten, die er beleidigt habe, entschuldigte er sich mit rollenden Augen: "Ich habe Elektroautos neu erfunden und ich schicke Menschen in einem Raumschiff zum Mars. Dachtet ihr wirklich, ich sei ein entspannter, normaler Typ?"

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

Musk ist "bereit, alles zu verlieren"

Dass der Faktor Zeit für Musk eine sehr wichtige Rolle bei seinen Unternehmen spielt, hat unter anderem finanzielle Gründe. Je schneller er mit SpaceX oder Tesla marktfähige Produkte herstellen konnte, desto kürzer musste er die aufwendigen Entwicklungen vorfinanzieren. Das Muster für Teslas Vorgehen in Grünheide ist in Vances Buch genau beschrieben: "Faszinierend ist, dass Musk immer noch bereit ist, alles zu verlieren. Er will nicht nur eine Gigafabrik bauen, sondern mehrere. Und er setzt ganz darauf, dass diese Fabriken schnell und reibungslos errichtet werden können, damit sie riesige Mengen Batterien liefern, wenn das Model 3 kommt."

Vance zitiert Musk mit den Worten: "Aber diese Sache muss einfach rechtzeitig fertig sein. Wenn wir beim Planieren und Fundamentelegen plötzlich feststellen, dass wir uns auf verdammtem historischen Indianer-Boden befinden, dann Scheiße. Wir können dann nicht einfach sagen: 'Ach Mist, gehen wir eben an diesen anderen Ort, über den wir nachgedacht haben, und drehen wir die Zeit sechs Monate zurück.' Sechs Monate sind bei dieser Fabrik eine enorm lange Zeit."

Das gilt für die Gigafabriken Nevada und Schanghai genauso wie für Grünheide.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tesla-Fabrik Grünheide: Elon gegen den Rest der WeltTesla macht auch den Behörden Druck 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

jonasz 27. Mai 2021 / Themenstart

Ausbeuter würde ich bei Tesla nicht unbedingt, es kann schon sein, dass es sehr viele...

Cavaron 27. Mai 2021 / Themenstart

Das ist zunächst mal korrekt. Ich würde hier zwei Punkte anbringen - zunächst ist es das...

mnementh 27. Mai 2021 / Themenstart

Ich glaube da ist auch etwas Legendenbildung am Werk, mit dem sich viele reinwaschen...

mnementh 27. Mai 2021 / Themenstart

Interessante Statistik, danke dafür. Eine Frage um das einzuordnen: hat sich die...

Bonarewitz 26. Mai 2021 / Themenstart

Wie kommst du darauf? Tesla nicht. Aber das war wohl nicht die Frage... Und eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /