Tesla: Die neue Gigafactory wird näher an der Ostküste liegen

Tesla will das Elektroauto Cybertruck ab 2021 produzieren. Aber nicht in Kalifornien.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Cybertruck: Die Fabrik in Fremont ist ausgelastet.
Tesla Cybertruck: Die Fabrik in Fremont ist ausgelastet. (Bild: Tesla)

Mitten drin in den USA will Tesla sein neues Elektroauto Cybertruck fertigen. Einen Standort für die entsprechende Fabrik ist noch nicht bekannt. Die Produktion des Fahrzeugs soll Ende kommenden Jahres beginnen.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Consultant Transportmanagementsysteme Übersee (Inbound) (m/w/d)
    Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Junior-Information Security and Compliance Manager (m/w/d)
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
Detailsuche

Tesla hatte den klobigen Cybertruck im November vorgestellt. Da die Fabrik in Fremont laut Tesla-Chef Elon Musk ausgelastet ist, braucht das Unternehmen eine neue Fabrik und sucht dafür einen Standort.

Bisher gibt es darüber nur Spekulationen. So wurde von Verhandlungen von Tesla mit verschiedenen Gemeinden berichtet, darunter Nashville im US-Bundesstaat Tennessee und mit Joplin im US-Bundesstaat Missouri berichtet. Musk bestätigte, dass auch Austin in Texas in der Auswahl sei.

Damit sei aber nicht gesagt, dass die neue Fabrik nach Texas kommen werde. Sie werde in der Mitte des Landes, aber näher an der Ostküste, liegen, twitterte Musk. Eine Entscheidung sollte bald fallen, da die Produktion Ende des nächsten Jahres anlaufen soll.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings ist Tesla schnell beim Bau seiner Fabriken: In der Gigafactory 3 bei Schanghai in China liefen etwa neun Monate nach dem ersten Spatenstich die ersten Vorserienfahrzeuge vom Band. Die ersten Serienmodelle wurden nach einem knappen Jahr an Käufer übergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /