Abo
  • Services:

Tesla: Das ist das Model Y

Nach fast vier Jahren Entwicklung hat Tesla sein kompaktes SUV Model Y vorgestellt. Basis bildet das Model 3. Das Model Y ist dafür wie das Model X mit optional sieben Sitzen erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Model Y
Model Y (Bild: Tesla)

Für Tesla könnte das Model Y ein sehr wichtiges Fahrzeug werden, das große Chancen bietet. SUVs verkaufen sich in den USA und in vielen anderen Teilen der Welt sehr gut. In den USA machen sie nach einer Studie von JD Power etwa 49 Prozent der Neuzulassungen im PKW-Segment aus, berichtet The Verge. Mehr als die Hälfte der Kunden, die 2018 ein Fahrzeug in der Preisklasse zwischen 30.000 bis 50.000 US-Dollar gekauft haben, kauften ein SUV.

Stellenmarkt
  1. abilis GmbH IT-Services & Consulting, München
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Tesla plant vier Versionen des Model Y, die sich durch ihren Preis, ihre Reichweite und ihre Beschleunigung technisch voneinander unterscheiden. Außerdem sind sie nicht alle ab dem gleichen Zeitpunkt erhältlich.

Die Basisvariante mit einer Reichweite von 370 km und einer Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h wird erst ab Frühjahr 2021 auf den Markt kommen und 39.000 US-Dollar kosten.

Die Langstreckenversion mit 540 km Reichweite (WLTP) und einer maximalen Geschwindigkeit von 201 km/h soll schon im Herbst 2020 für rund 47.000 US-Dollar erscheinen. Die Beschleunigung wird mit 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km pro Stunde beziffert.

Das Model Y mit Dualmotor und 505 km Reichweite und einer Spitzengeschwindigkeit von 217 km/h beschleunigt in 5,1 Sekunden auf 100 km pro Stunde. Es wird ebenfalls im Herbst 2020 erwartet und wird 51.000 US-Dollar kosten.

  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
Tesla Model Y (Bild: Tesla)

Das von der Leistung her beste Modell heißt Performance und fährt bei einer Reichweite von 480 km bis zu 241 km/h schnell, beschleunigt in 3,7 Sekunden auf 100 km pro Stunde und wird 60.000 US-Dollar kosten. Das Model Y ist etwa 10 Prozent größer als ein Model 3 und kostet etwa 10 Prozent mehr. Dafür ist die Reichweite etwas geringer. Als Zusatzausstattung wird ein Panoramadach und eine siebensitzige Version angeboten. Der Aufpreis für die zwei weiteren Sitze liegt bei 3.100 Euro. Diese Konfiguration gibt es erst ab 2021.

Mittlerweile liegen auch die deutschen Preise vor, da Tesla den Onlinekonfigurator bereits geöffnet hat. Die Langstreckenversion mit Hinterradantrieb kostet 55.000 Euro, die Allradversion wird für 59.000 Euro verkauft und die Performance-Variante kostet 67.000 Euro. Das Einstiegsmodell ist im Konfigurator noch nicht zu sehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,49€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 32,95€

Apfelbaum 18. Mär 2019 / Themenstart

Es könnte an meiner persönlichen Filterblase liegen (oder an meiner möglicherweise au...

Anduko 18. Mär 2019 / Themenstart

Das kleiner mit 4 oder 6 Stalls ab und an mal belegt sind ja. Aber mittlerweile sind 8...

ChMu 18. Mär 2019 / Themenstart

Bist Du potentieller Kunde in den USA? Oder warum ist as so wichtig? Nein. Tesla wollte...

SanderK 18. Mär 2019 / Themenstart

Eins der wenigen schönen Dinge am Individualverkehr. Nicht jeder fährt das selbe Auto ;-)

SJ 18. Mär 2019 / Themenstart

45k ist es bei Vollzeitbeschäftigung. https://www.merkur.de/leben/karriere...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
    Uploadfilter
    Voss stellt Existenz von Youtube infrage

    Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

    1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
    2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
    3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /