Tesla: Chinesische Regierung kritisiert Qualität der Elektroautos

Auch in China gibt es Beschwerden über Mängel bei Teslas Elektroautos.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroautos von Tesla in China: Mehr als 20 Prozent des Umsatzes machte Tesla 2020 in China.
Elektroautos von Tesla in China: Mehr als 20 Prozent des Umsatzes machte Tesla 2020 in China. (Bild: Mark Schiefelbein/Pool/Getty Images)

Behörden in China beschäftigen sich mit der Qualität von Teslas Elektroautos. Mehrere offizielle Stellen haben Gespräche mit Tesla geführt, weil Käufer der Elektroautos sich über Mängel beschwert hatten. Kürzlich hat Tesla Tausende Fahrzeuge zurückrufen müssen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. IT-Servicemitarbeiter/in Support (m/w/d)
    BYTEC Bodry Technology GmbH, Friedrichshafen
Detailsuche

Tesla-Fahrer hatten unter anderem Akkubrände, Probleme mit der Fernaktualisierung der Autos oder einer zu starken Beschleunigung gemeldet. Fünf offizielle Stellen, darunter die Ministerien für Industrie und Informationstechnologie, für Verkehr sowie für Notfallmanagement, haben nach eigenen Angaben Tesla dazu befragt und dazu aufgefordert, die geltenden Vorschriften einzuhalten.

Tesla hält sich an die Vorgaben der Regierung

In einer Nachricht über den chinesischen Microblogging-Dienst Sina Weibo erklärte Tesla, sich an die Anweisungen der Regierung zu halten. Zudem will das Unternehmen unter der Anleitung der Regierungsbehörden interne Arbeitsmechanismen und Prozesse verbessern.

Wie für andere Automobilhersteller ist China auch für Tesla ein wichtiger Markt. Das US-Unternehmen hatte Ende 2019 nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit eine Fabrik in Schanghai eröffnet. Dort werden das Model 3 und das Model Y gebaut.

2020 war ein Rekordjahr für Tesla. In China macht Tesla in dem Jahr 6,66 Milliarden US-Dollar Umsatz, was laut einer aktuellen Börsenmitteilung über 20 Prozent des gesamten Umsatzes des Unternehmens ausmachte.

Allerdings hat der schnelle Produktionshochlauf auch zu schweren Mängeln in der Produktion geführt, wie Tesla-Chef Elon Musk kürzlich selbst zugab. So klagten Käufer des Model Y über Probleme mit der Lackierung, verzogene Karosserien, nicht schließende Heckklappen, kaputte Polster oder nicht richtig montierte Rückbänke beziehungsweise Sicherheitsgurte. Ein Model Y verlor das Dach, bei mehreren Model 3 fiel bei Regen die Heckschürze ab.

Kürzlich musste Tesla zudem 135.000 ältere Fahrzeuge zurückrufen, weil ein mögliches Versagen des großen zentralen Displays bei bestimmten Model S und X die Verkehrssicherheit gefährden kann. Der Rückruf betraf auch rund 36.000 Autos in China.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 10. Feb 2021

Hab mal nicht so ein dünnes Fell. Ein bisschen westliche Arroganz ist schon noch erlaubt...

AllDayPiano 10. Feb 2021

Im Prinzip ist das auch richtig. Er spricht von Marketplace. Also geht man in erster...

Flexor 09. Feb 2021

Oder auch Carmaniac. Ich glaube das höchste was die Fahrzeuge geschafft haben waren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /