Tesla-Chef: Elon Musk wegen unberechenbarer Tweets verklagt

Ein Investor verklagt Tesla-Chef Elon Musk wegen Tweets, die den Kurs des Unternehmens negativ beeinflusst haben sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zu viel Unseriöses zu ernst getwittert?
Zu viel Unseriöses zu ernst getwittert? (Bild: Duncan.Hull/CC-BY 4.0)

Ein Investor hat Elon Musk in den USA wegen seiner Tweets verklagt und behauptet, dass diese eine Verletzung der Vereinbarung mit der US-Börsenaufsicht darstellten. Das berichtet Bloomberg Law. Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hatte sich vor einigen Jahren mit Musk geeinigt, dass er Tweets über einige Themen absprechen muss.

Der Investor behauptet, dass Musk durch seine Aktivitäten auf Twitter milliardenschwere Risiken eingehe. Als Klagegrund wird eine Verletzung der Treuepflicht genannt.

"Weitere unkontrollierte Tweets von Musk" könnten "schwerwiegende Auswirkungen auf die Fähigkeit des Unternehmens haben, die Finanzierung zu sichern" und dies "vertreibe genau die Stimmen im Unternehmen, die ihm die Stirn bieten und die Investoren schützen sollen", heißt es in der 105-seitigen Klageschrift, die im US-Bundesstaat Delaware eingereicht wurde. Gefordert werden Schadenersatz, Kosten- und Gebührenersatz sowie Zinsen.

Die 2019 getroffene Vereinbarung mit der SEC beinhaltet Themen wie finanzielle Informationen und Tipps zu den von Musk gegründeten Unternehmen, Zahlen über Produktions- und Auslieferungsmenge von Tesla-Fahrzeugen, neue oder vorgeschlagene Businesssparten, die nicht mit dem Bau von Fahrzeugen zusammenhängen, Prognosen zum Unternehmen, die nicht vorher bestätigt wurden, und anderes mehr.

Zuletzt machte Musk mit Andeutungen zu Kryptowährungen wie Bitcoin und Dogecoin auf sich aufmerksam. Kritiker sagen, dass dadurch die Kurse beeinflusst worden seien.

Die Aktionärsklage beinhaltet auch Beispiele wie einen Tweet vom Mai 2020, in dem Musk schrieb, dass die Tesla-Aktie überbewertet sei. ("Tesla stock is too high IMO.") Das soll die Marktkapitalisierung von Tesla nach Sicht des Klägers an einem Tag um 14 Milliarden US-Dollar reduziert haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mke2fs 15. Mär 2021

Und? Also erstens steht nicht fest das es rechtswiedrig war, Klage kann jeder erheben...

mke2fs 15. Mär 2021

1. Haben Menschen hoffentlich ein eigenes Gehirn um zu Entscheiden was sie tun 2. Hat...

Niaxa 15. Mär 2021

Wenn deine Bank dein Geld verliert, weil sie es in irgendeine Fancy Sache...

subjord 14. Mär 2021

Allerdings weiß man auch nicht ob seine Tweets für die Kursschwankungen verantwortlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /