Tesla-Chef: Elon Musk wegen unberechenbarer Tweets verklagt

Ein Investor verklagt Tesla-Chef Elon Musk wegen Tweets, die den Kurs des Unternehmens negativ beeinflusst haben sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zu viel Unseriöses zu ernst getwittert?
Zu viel Unseriöses zu ernst getwittert? (Bild: Duncan.Hull/CC-BY 4.0)

Ein Investor hat Elon Musk in den USA wegen seiner Tweets verklagt und behauptet, dass diese eine Verletzung der Vereinbarung mit der US-Börsenaufsicht darstellten. Das berichtet Bloomberg Law. Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hatte sich vor einigen Jahren mit Musk geeinigt, dass er Tweets über einige Themen absprechen muss.

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Der Investor behauptet, dass Musk durch seine Aktivitäten auf Twitter milliardenschwere Risiken eingehe. Als Klagegrund wird eine Verletzung der Treuepflicht genannt.

"Weitere unkontrollierte Tweets von Musk" könnten "schwerwiegende Auswirkungen auf die Fähigkeit des Unternehmens haben, die Finanzierung zu sichern" und dies "vertreibe genau die Stimmen im Unternehmen, die ihm die Stirn bieten und die Investoren schützen sollen", heißt es in der 105-seitigen Klageschrift, die im US-Bundesstaat Delaware eingereicht wurde. Gefordert werden Schadenersatz, Kosten- und Gebührenersatz sowie Zinsen.

Die 2019 getroffene Vereinbarung mit der SEC beinhaltet Themen wie finanzielle Informationen und Tipps zu den von Musk gegründeten Unternehmen, Zahlen über Produktions- und Auslieferungsmenge von Tesla-Fahrzeugen, neue oder vorgeschlagene Businesssparten, die nicht mit dem Bau von Fahrzeugen zusammenhängen, Prognosen zum Unternehmen, die nicht vorher bestätigt wurden, und anderes mehr.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zuletzt machte Musk mit Andeutungen zu Kryptowährungen wie Bitcoin und Dogecoin auf sich aufmerksam. Kritiker sagen, dass dadurch die Kurse beeinflusst worden seien.

Die Aktionärsklage beinhaltet auch Beispiele wie einen Tweet vom Mai 2020, in dem Musk schrieb, dass die Tesla-Aktie überbewertet sei. ("Tesla stock is too high IMO.") Das soll die Marktkapitalisierung von Tesla nach Sicht des Klägers an einem Tag um 14 Milliarden US-Dollar reduziert haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mke2fs 15. Mär 2021

Und? Also erstens steht nicht fest das es rechtswiedrig war, Klage kann jeder erheben...

mke2fs 15. Mär 2021

1. Haben Menschen hoffentlich ein eigenes Gehirn um zu Entscheiden was sie tun 2. Hat...

Niaxa 15. Mär 2021

Wenn deine Bank dein Geld verliert, weil sie es in irgendeine Fancy Sache...

subjord 14. Mär 2021

Allerdings weiß man auch nicht ob seine Tweets für die Kursschwankungen verantwortlich...

barforbarfoo 14. Mär 2021

Was zählt den nun mehr in den USA? Geld oder "freie" Meinung? https://de.wikipedia.org...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /