• IT-Karriere:
  • Services:

Tesla-Antrieb: Rolls-Royce von Johnny Cash fährt jetzt elektrisch

Der Akku und der Antrieb eines neuen Tesla Model S sind für die Elektrifizierung des 1970-er Rolls-Royce von Johnny Cash gerade gut genug gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der umgebaute Rolls-Royce Silver Shadow
Der umgebaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: Shift EV)

Die Besitzer des Rolls-Royce Silver Shadow aus dem Jahr 1970 haben das Fahrzeug, das dem verstorbenen US-Sängers Johnny Cash (1932-2003) gehört haben soll, auf Elektroantrieb umrüsten lassen. Dazu wurde ein fabrikneues Tesla Model S ausgeschlachtet, um aus dem Oldtimer ein Elektroauto mit 320 km Reichweite zu machen.

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten

Verwendet wurden der komplette Akku mit 75 kWh und der Tesla-Antriebsstrang sowie weitere Teile des Fahrzeugs. Gebaut wurde das Auto vom US-Unternehmen Shift EV, welches das Fahrzeug aufgrund seines schlechten Zustandes zudem restaurieren mussten.

Wegen des langen Radstandes des Rolls-Royce Silver Shadow (3.035 mm) konnte der vollständige Akku verwendet werden. Andere Umbauten, in denen Tesla-Akkus eingesetzt werden, nutzen nur einzelne Module des Stromspeichers. Das ist beispielsweise beim Umbau von Ove Krögers Ford Mustang der Fall, der seinen Umbau auf Youtube dokumentiert. Beim Tesla-Akku musste nur ein beim 75-kW-Akku leeres Gehäuseteil an der Oberseite entfernt werden.

  • Der umgebbaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: shiftev.com)
  • Der umgebbaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: shiftev.com)
  • Der umgebbaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: shiftev.com)
  • Der umgebbaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: shiftev.com)
  • Der umgebbaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: shiftev.com)
Der umgebbaute Rolls-Royce Silver Shadow (Bild: shiftev.com)

Da die Antriebseinheit und die Radaufhängung teilweise vom Tesla übernommen wurden, erhält der Rolls-Royce Funktionen wie ABS, TPMS, eine Traktions- und Stabilitätskontrolle, eine elektrische Servolenkung und moderne Bremsen. Auch eine Klimaanlage und die Heizung des Teslas bleiben erhalten. Das ist relevant, weil durch den Ausbau des Verbrennungsmotors keine Heizung mehr vorhanden ist.

Die Tesla-Bildschirme wurden in die Trennwand zwischen Kofferraum und Rücksitzbank verbaut, damit sie im klassischen Innenraum des Silver Shadow nicht stören.

Wieviel der Umbau gekostet habe, wurde nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...

Eheran 10. Aug 2020

Macht man alles auch heute noch. Wir müssen nur selbst auch wissen, ob nicht irgendwas...

Poison Nuke 10. Aug 2020

Ein BMW i3 ist schon seit jeher um Längen besser bei Verbrauch, Effizienz und Qualität...

sambache 08. Aug 2020

Google mal "metaphorisch" ;-)

ad (Golem.de) 07. Aug 2020

Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um einen long wheelbase. Vielleicht noch zur...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /