Tesla: Alle Supercharger-Kabel an Ladestation gestohlen

Vandalismus gegen E-Auto-Ladesäulen: In den USA wurden alle Kabel einer neuen Tesla Supercharger-Station abgeschnitten.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschädigter Supercharger
Beschädigter Supercharger (Bild: Randy Spencer)

Im kalifornischen Oakhurst ist eine neue V3-Supercharger-Station eingerichtet worden, doch kurz nach der Inbetriebnahme ist sie schon unbrauchbar. Nutzer, die die neue Station in ihrem Tesla in der Navigation entdeckten, fuhren sie an und entdeckten, dass an allen acht Plätzen die Kabel fehlten. Bei genauerer Betrachtung zeigte sich, dass diese abgesägt wurden. Die in den Kabeln verlaufende Kühlmittelleitung wurde ebenfalls durchtrennt, das Kühlmittel floss auf den Boden. Von den Kabel war nichts mehr zu sehen, sie wurden vermutlich gestohlen.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Nach der Tat hat Tesla die Säulen repariert und Überwachungstechnik installiert. Es handelt sich nach Angaben eines Forenmitglieds um eine temporäre solarbetriebene drahtlose Kamera und Alarmanlage, die vor Ort platziert wurde.

Tesla baut sein Supercharger-Netzwerks derzeit massiv aus und plant, es in den nächsten zwei Jahren zu verdreifachen. Ende 2020 gab es 23.277 Supercharger an 2.564 Standorten, Ende 2021 waren es schon 31.498 Supercharger an 3.476 Orten. Trotzdem ist die Wachstumsrate geringer als die der Auslieferungen neuer Teslas. Das könnte in Verbindung mit der geplanten Öffnung des Netzes noch für Verstimmungen bei Teslas Kunden sorgen, die ohne beschleunigten Ausbau selbst vor den eigenen Ladestationen im Stau stehen werden.

Kupferkabel bringen kaum Geld

Der Grund für die Zerstörung an der kalifornischen Station ist nicht bekannt. Im Tesla Motors Club-Forum wird spekuliert, dass der oder die Diebe das Kupfer in den Kabeln vielleicht zu Geld machen wollten. Das dürfte sich aber kaum lohnen. Der Kupferpreis liegt zwar aufgrund der hohen Nachfrage seit Jahren auf einem hohen Niveau, die Tonne kostet derzeit 8.620 Euro netto. Kupferkabel werden deutlich geringer vergütet. Hier liegt der Preis bei etwa 4 Euro pro Kilogramm, wenn der Kupferanteil am Gesamtgewicht bei 70 Prozent liegt.

Ladesäulen sind gelegentlich das Ziel von Vandalismus

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Chemnitz trieb sich 2019 ein Ladesäulen-Saboteur herum, der Ladekabel durchschnitt. Teilweise wurden die durchtrennten Kabel auch entwendet, wie das Portal Electrive damals meldete.

Die Stadtwerke München (SWM) beklagen, dass Ladesäulen immer häufiger Anschlagsziele würden. Die Störungsquote sei mit drei Prozent im Vergleich zum Bundesdurchschnitt von 17 Prozent aber immer noch gering, teilte das Unternehmen mit. Mit einem besonders kuriosen Fall mussten sich die SWM im April 2021 beschäftigen, bei dem der Täter oder die Täterin Hackfleisch in die Halterung für die Ladestecker einer Ladestation schmierte. Die verklebten Kontakte mussten ausgetauscht werden, weil das Fleisch bis in die Stecker vorgedrungen war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


demon driver 11. Feb 2022

Ok, danke, da hatte ich das eine oder andere ver- oder überlesen und muss meine...

Eheran 10. Feb 2022

Ein Turbolader ist kein Auspuff. Die Glut einer Zigarette hat etwa 900° C.

Flexy 10. Feb 2022

Wer sagt denn, dass die Schrottmaden den Sprit an der Tankstelle bezahlen? Wenn die...

Flexy 10. Feb 2022

Nicht die Spannung ist das entscheidende, die muss nur hoch genug sein um durch die Luft...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /