• IT-Karriere:
  • Services:

Terry Gou: Foxconn-Chef tritt ab und erwägt Präsidentschaft Taiwans

Der reichste Mann Taiwans will nicht mehr Foxconn, sondern Taiwans Regierung anführen. Sein Abschied aus dem Tagesgeschäft steht kurz bevor.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn-Chef Terry Gou
Foxconn-Chef Terry Gou (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Terry Gou (69), der Chef des weltgrößten Auftragsherstellers Foxconn (Hon Hai Precision Industry), will die Führung des Unternehmens abgeben. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Gou berichtet, erwägt der Milliardär eine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2020 in Taiwan. "Die nächsten Jahre werden entscheidend für Taiwan", sagte Gou.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Eine Quelle mit direktem Wissen über die Situation gab laut Reuters an, Gou werde wahrscheinlich frühestens am Dienstag seine Entscheidung über die Präsidentschaftskandidatur bekannt geben.

Gou, reichster Mann Taiwans mit - laut Forbes - einem Vermögen von 7,6 Milliarden US-Dollar, erklärte Reuters am Montag, er plane, in den kommenden Monaten zurückzutreten, "um jungen Talenten den Weg zu ebnen". Das Unternehmen erklärte später, Gou werde Chairman von Foxconn bleiben, obwohl er sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen wolle. "Ich arbeite in die Richtung, in die zweite Linie zurückzutreten oder in den Ruhestand zu gehen", sagte Gou.

Gou gilt als Unterstützer der Kuomintang (KMT), er sei aber noch nicht sicher, für welche Partei er antreten werde, erklärte er.

Gou will Frieden mit China erhalten und US-Investments fördern

In die Taiwanstraße, auch Formosastraße genannt, die China von Taiwan trennt, haben die USA Kriegsschiffe entsandt. Chinesische Bomber und Kriegsschiffe führten am Montag Übungen um die ganze Insel durch. Die chinesische Regierung nennt Taiwan "das wichtigste und heikelste Thema in den Beziehungen zwischen China und den USA".

Gou ist China-freundlich, dort befindet sich der Großteil der Foxconn-Fabriken mit billigen Arbeitskräften. "Wir brauchen Frieden. Wir müssen nicht zu viele Waffen kaufen. Frieden ist die größte Waffe", sagte Gou und fügte hinzu, Taiwan brauche nur eine angemessene Selbstverteidigung. "Wenn wir das Geld statt für Waffen für die wirtschaftliche Entwicklung, für künstliche Intelligenz und für Investitionen in den Vereinigten Staaten ausgeben, bedeutet dies die größte Sicherheit für den Frieden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  2. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...

Nuzzername 16. Apr 2019

Nicht noch mehr Selbstmorde oder keine Selbstmorde mehr?


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /