Terrorbekämpfung: CIA sammelt massenhaft weltweite Finanzdaten

Der US-Geheimdienst CIA analysiert weltweit Finanzdaten. Doch viele Fragen zu dem Programm sind noch offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die CIA sammelt unkontrolliert Finanzdaten weltweit.
Die CIA sammelt unkontrolliert Finanzdaten weltweit. (Bild: Olivier Douliery/Abaca/Reuters)

Wegen eines bislang unbekannten Überwachungsprogramms gerät der US-Geheimdienst CIA in die Kritik. Die Datensammlung sei "ein verfassungswidriger Affront gegen unsere bürgerlichen Freiheiten", monierte die Electronic Frontier Foundation (EFF). Die Daten würden "ohne jegliche Aufsicht oder sogar die gesetzlichen Mindeststandards gesammelt", die für den Geheimdienst NSA und die Bundespolizei FBI gälten. Stark geschwärzten Dokumenten zufolge handelt es bei dem Programm um die Auswertung von weltweiten Finanzdaten, was im Kampf gegen das Terrornetzwerk IS eingesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Softwareentwickler :in und IT Berater :in (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt über ARTS Holding SE, Darmstadt
Detailsuche

Rechtliche Grundlage des Programms ist die berüchtigte Präsidentenverfügung 12333 von US-Präsident Ronald Reagan aus dem Jahr 1981. Dieses Dekret bietet keinerlei Datenschutz für US-Bürger, wenn die Daten außerhalb der USA abgegriffen werden. Das sogenannte Privacy and Civil Liberties Oversight Board (PCLOB) hat sich daher vor einiger Zeit genauer angeschaut, was die CIA auf Basis dieser Verfügung an Daten sammelt.

Geheimdienstausschuss nicht informiert

Von den Untersuchungsergebnissen aus dem Jahr 2016 erfuhr der Geheimdienstausschuss des Senats offenbar erst im Februar 2021, was zwei demokratische Senatoren alarmierte. In einem gemeinsamen Brief (PDF) vom April 2021 forderten Ron Wyden und Martin Heinrich die CIA dazu auf, den Bericht des PCLOB zu veröffentlichen. Denn die Datensammlung sei sogar vor dem Geheimdienstausschuss verschwiegen worden.

Der zehn Monate später veröffentlichte 71-seitige Bericht (PDF) des PCLOB ist in großen Teilen geschwärzt. In dem CIA-Programm geht es demnach um die Sammlung von "strukturierten" und "unstrukturierten" Finanzdaten sowie Geheimdienstberichten zu Finanzthemen. Strukturierte Daten können dabei in ein gemeinsames Format umgewandelt werden. Unstrukturierte Daten stammen hingegen aus abgefangenen E-Mails, Tabellen, Textdokumenten oder anderen elektronischen Dateien.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dazu heißt es weiter: "Strukturierte Daten ermöglichen die Identifizierung terroristischer Netzwerke und anderer bisher unbekannter Identifizierungsinformationen; Strukturierte Datensätze sind jedoch ressourcenintensiv in der Verarbeitung und können auch lange Zeit in Anspruch nehmen, um gesammelt zu werden."

Dass in den Sammlungen die Daten von Ausländern enthalten sind, stellt für die US-Geheimdienste kein Problem dar. Anders sieht es jedoch mit "USPs" aus, United States persons, wie es in dem Bericht heißt. Da US-Bürger überall auf der Welt präsent seien, dürften auch zufällig deren Daten gesammelt werden.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Herkunft der Daten unklar

Woher die CIA die Daten bekommt, geht aus dem Dokument nicht hervor. Nach Ansicht der beiden Senatoren hat die Öffentlichkeit jedoch ein Anrecht darauf, die Verbindung der CIA mit ihren Quellen und die gesetzlichen Grundlagen der Datensammlung zu erfahren. Die EFF spekuliert in diesem Zusammenhang, dass die CIA ebenso wie früher die NSA die Daten aus geheimen Vereinbarungen mit privaten Firmen erhalten könnte.

2013 war zudem herausgekommen, dass die CIA der Telefongesellschaft AT&T zehn Millionen US-Dollar im Jahr für den Kauf von Verbindungsdaten gezahlt hatte. Sollte dies weiterhin der Fall sein, müsse der US-Kongress laut EFF schnell ein Gesetz verabschieden, das den Aufkauf solcher Daten untersage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 15. Feb 2022

Ob es nur die CIA macht... so GwG mit 10 Jahre Daten vorhalten und anderes zur...

User_x 15. Feb 2022

Dann sollte mal Putin dem einen oder anderen Geheimdienstchef mal nen Milliönchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. USA: Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche
    USA
    Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche

    Die US-Regierung warnt vor der Anstellung von Freelancern, die aus Nordkorea kommen könnten. Dabei handele es sich um Spione.

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /