Abo
  • Services:
Anzeige
David Cameron auf dem EU-Treffen in Brüssel
David Cameron auf dem EU-Treffen in Brüssel (Bild: Francois Lenoir/Reuters)

Terrorabwehr: UK verlangt Passagierlisten von deutschen Fluglinien

David Cameron auf dem EU-Treffen in Brüssel
David Cameron auf dem EU-Treffen in Brüssel (Bild: Francois Lenoir/Reuters)

Deutschen Fluglinien wie Airberlin und Lufthansa droht bald ein Landeverbot in Großbritannien. Die britische Regierung verlangt vorab die Passagierlisten, was Berlin laut Medienberichten aber verweigert. Es geht um den Konflikt zwischen Datenschutz und Terrorabwehr.

Anzeige

Einem Bericht des Guardian zufolge streiten sich die deutsche und die britische Regierung derzeit um die Vorabübermittlung von Passagierlisten von Flügen nach Großbritannien. Noch im November will die Regierung von David Cameron ein neues Gesetzespaket verabschieden, das für einen besseren Schutz vor Terrorismus sorgen soll.

Vor allem Reisen von Dschihadisten von und nach Großbritannien sollen damit erschwert werden. Über die so genannten No-Fly-Listen wollen die Behörden damit schon im Vorfeld erkennen, ob ein Terrorverdächtiger eine Reise plant.

Ähnlich den USA, die schon seit Jahren Passagierlisten von internationalen Flügen verlangen, besteht auch die britische Regierung auf diesen Maßnahmen. Der Guardian zitiert dazu David Cameron, der in Bezug auf die Fluglinien ausdrücklich sagte: "Wenn sie das nicht tun, dürfen ihre Flüge nicht in Großbritannien landen.".

Dem soll sich aber die deutsche Regierung aus Gründen des Datenschutzes widersetzen. Der Leiter der britischen Heimatschutzbehörde "Home Office", Mark Sedwill, bestätigte dem Guardian, dass Deutschland eines der Länder sei, das sich den Plänen widersetze. Dazu befinde man sich gerade in Gesprächen mit der Bundesregierung.

Insgesamt sollen nur bei 10 Prozent aller in Großbritannien landenden Flügen - darunter denen, die von deutschen Airlines durchgeführt werden - bisher nicht die Passagierlisten vorab übermittelt werden. Damit dürfte Deutschland einen schweren Stand in den Vermittlungen haben.


eye home zur Startseite
frostbitten king 06. Nov 2014

Komm dem doch bitte nicht mit Fakten :D.

quadronom 06. Nov 2014

+1 Jeder ist Terrorist. Auch du.

onkel hotte 06. Nov 2014

Seit Jahren werfen wir den Amis sämtliche Daten hinterher, keine Sau interessiert sich...

plutoniumsulfat 06. Nov 2014

die Linken haben auch 10-15%, da ändert sich auch nicht viel. Außer dass sie die einzigen...

Isodome 06. Nov 2014

Die deutschen Airlines können hier leider nur verlieren. Ich jedenfalls würde mich nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brückner Group GmbH, Siegsdorf
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 25,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel