• IT-Karriere:
  • Services:

Terrafugia: Flugauto Transition wird auf New Yorker Messe präsentiert

Anfang April wird Terrafugia das Flugauto Transition erstmals auf einer Automesse in New York vorstellen. Das US-Unternehmen plant den Start einer Kleinserienproduktion für Ende 2012.

Artikel veröffentlicht am ,
Flugauto Transition: Flug- und Führerschein
Flugauto Transition: Flug- und Führerschein (Bild: Terrafugia)

Das US-Unternehmen Terrafugia will auf der Automesse in New York Anfang April das Flugauto Transition der Öffentlichkeit vorstellen. Die New York International Auto Show findet von 6. bis zum 15. April 2012 statt.

Pläne und Prototyp

Stellenmarkt
  1. STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen

Auf der New York International Auto Show will Terrafugia neben dem aktuellen Prototyp, dem sogenannten Roadable Aircraft, auch die Zukunftspläne des Unternehmens vorstellen. Das Unternehmen hatte die Auslieferung der ersten Flugautos für Ende dieses Jahres angekündigt.

Transition ist ein Mittelding aus Auto und Flugzeug für zwei Personen. Die Fahrgastzelle ähnelt von der Form her eher der Kanzel eines Sportflugzeugs als einem Auto. Die außen angebrachten Vorderräder, die nicht in der Karosserie verschwinden, verstärken den Eindruck ebenso wie der Doppelrumpf mit den beiden Heckleitwerken. In den beiden Rümpfen sind die Hinterräder, die das Auto auf der Straße antreiben.

Vom Auto zum Flugzeug

Für die Fahrt auf der Straße werden die Tragflächen eingeklappt. In diesem Modus ist es etwa 6 Meter lang, 2,3 Meter breit und 2 Meter hoch. Um das Transition für den Flugmodus vorzubereiten, müssen lediglich die Tragflächen heruntergeklappt werden. Die Verwandlung vom Auto ins Flugzeug soll nicht länger als eine halbe Minuten dauern, erklärt der Hersteller. Angetrieben wird das Transition dann von einem Propeller an der Rückseite der Personenkabine.

Im vergangenen Jahr hat die US-Straßensicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration eine Sondergenehmigung für den Betrieb des Transition auf der Straße erteilt. Eine Genehmigung der US-Flugbehörde Federal Aviation Administration hat Terrafugia bereits 2010 erhalten. Das Transition ist als Light Sport Aircraft eingestuft.

Training für Käufer

Um ein Transition zu bewegen, braucht der Fahrer einen Führerschein und einen Flugschein für Sportpiloten. Hersteller Terrafugia will Käufern zudem ein Training auf dem Flugauto anbieten. Abheben darf das Transition übrigens nur von einem Flugplatz aus. Der Start auf einer öffentlichen Straße ist nicht erlaubt.

Das Transition soll voraussichtlich 280.000 US-Dollar kosten. Interessenten können das Flugauto bereits gegen eine Anzahlung von 10.000 US-Dollar vorbestellen. Ausgeliefert wird es voraussichtlich ab Ende des Jahres. Ursprünglich hatte Terrafugia, eine Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology, deren Name soviel wie Flucht von der Erde bedeutet, das Transition bereits Ende 2011 auf den Markt bringen wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€

ruamzuzler 05. Mär 2012

Sowas wollte ich auch grad schreiben. Mit den Mini-Räderchen überlebt das Ding keine...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /