Abo
  • IT-Karriere:

Terrafugia: Dieses Auto hebt ab

Terrafugia Transition ist Auto und Flugzeug in einem. Auf einer Flugshow im US-Bundesstaat Wisconsin ist das Gefährt öffentlich geflogfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Terrafugia Transition in der Luft (2012): acht Jahre lang Prototypen präsentiert
Terrafugia Transition in der Luft (2012): acht Jahre lang Prototypen präsentiert (Bild: Terrafugia)

Das US-Unternehmen Terrafugia hat sein Flugauto Transition erstmals auf einer Flugshow vorgestellt: Es ist auf der Luftfahrtmesse Airventure in Oshkosh im US-Bundesstaat Wisconsin gestartet.

Stellenmarkt
  1. Abicor Binzel Schweißtechnik Dresden GmbH & Co. KG, Dresden
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart

In den vergangenen acht Jahren habe Terrafugia immer wieder Prototypen des Flugautos auf der Airventure präsentiert, berichtet die Tageszeitung Milwaukee Journal Sentinel. Dieses Jahr sei es zum ersten Mal gefahren - und geflogen.

Auto und Flugzeug

Transition ist Auto und Flugzeug in einem: Auf der Straße ist es ein etwas ungewöhnlich aussehender Kleinwagen. Die Fahrgastzelle sieht eher aus wie das Cockpit eines Sportflugzeugs. Zudem sind die Vorderräder außen angebracht und verschwinden nicht in der Karosserie, während sich die Hinterräder in dem Doppelrumpf befinden.

Seine Flügel werden für den Betrieb auf der Straße seitlich abgeklappt. Der Doppelrumpf mit den beiden Heckleitwerken hingegen bleibt unverändert. Im Straßenmodus ist Transition etwa 6 Meter lang, 2,3 Meter breit sowie 2 Meter hoch und soll laut Hersteller in eine herkömmliche Garage passen.

Startklar in weniger als einer halben Minute

Der Umbau vom Auto in ein Flugzeug dauere nur etwa eine halbe Minute, erklärt der Hersteller. Es müssten lediglich die Flügel ausgeklappt werden. Die Spannweite betrage dann 8 Meter und schon sei das Gefährt, das einem James-Bond-Film entsprungen zu sein scheint, startklar. Im Flugmodus wird Transition von einem Propeller an der Rückseite der Personenkabine angetrieben.

2015 oder 2016 wolle das Unternehmen aus Woburn im US-Bundesstaat Massachusetts die Serienproduktion aufnehmen, sagte Richard Gersh, Leiter der Unternehmensentwicklung bei Terrafugia, dem Milwaukee Journal Sentinel. Der Produktionsstart war eigentlich für Ende 2012 geplant gewesen. Knapp 280.000 US-Dollar soll das Flugauto kosten. Über 100 Bestellungen seien schon eingegangen, sagt Gersh - inklusive einer Anzahlung von je 10.000 US-Dollar.

Hybridflugauto TF-X

Terrafugia präsentiert in Oshkosh auch das Konzept für das nächste Produkt: TF-X ist ein Flugauto mit Hybridantrieb, in dem vier Passagiere Platz finden - Transition ist ein Zweisitzer.

Auf der Straße wird TF-X von einem Elektromotor angetrieben. Auch die Starts und Landungen erfolgen elektrisch: Außen an den ebenfalls klappbaren Flügeln sitzen Propeller, die schwenkbar sind. Das ermöglicht es, senkrecht zu starten und zu landen. In der Luft wird dann eine Verbrennungsmaschine den Antrieb übernehmen.

TF- X solle in der ersten Hälfte des kommenden Jahrzehnts einsatzbereit sein, erklärt Terrafugia. Das Unternehmen ist eine Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology. Der Name bedeutet so viel wie Flucht von der Erde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 2,40€

der_wahre_hannes 03. Aug 2013

"Wo wir hingehen brauchen wir keine Straßen!" :)

der_wahre_hannes 03. Aug 2013

Vom TÜV mal ganz abgesehen braucht man mit Sicherheit einen Flugschein, um mit dem Ding...

der_wahre_hannes 03. Aug 2013

Um gänzlich Offtopic zu werden: Phantomias ist schon klasse, reicht aber an Darkwing Duck...

TC 02. Aug 2013

es fliegt ja nur in der Sim ^^


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /