Abo
  • Services:

Terminverwaltung: Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

Google hat seine Kalender-App für iPads angepasst. Bisher gab es die App nur für iPhones, Android-Geräte und als Webanwendung. Durch den großen Bildschirm des Tablets gewinnt die App an Übersichtlichkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Kalender auf dem iPad
Google Kalender auf dem iPad (Bild: Placeit/Bildmontage: Golem.de)

Apple hat eine iOS-App von Google Kalender für das iPad freigegeben. Zuvor existierte nur eine für iPhones angepasste Version. Beim Planen in der Kalenderübersicht von einer Woche oder einem Monat ist das Display des iPads im Vergleich zum iPhone im Vorteil, weil mehr parallel anzeigt werden kann. Der Nutzer kann zwischen Monats-, Wochen- und Tagesansicht umschalten.

  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)

Die Benutzeroberfläche der iPad-App unterscheidet sich nicht von der der iPhone-App. Google verwendet das Design seiner Android-Apps soweit möglich auch unter iOS, um eine einheitliche Oberfläche zu schaffen.

Die iOS-App kann Termine aus Gmail heraus erkennen und zum Beispiel Flüge, Hotelbuchungen, Konzertkarten oder Tischreservierungen automatisch in den Kalender eintragen. Das klappt allerdings nur mit Gmail und nicht mit der Mail-App von Apple. Wer will, kann zusätzlich zu Terminen auch Aufgaben erstellen. Der Kalender kann persönliche Ziele wie "drei Mal pro Woche schwimmen" so planen, dass sie nicht mit bereits festgelegten Terminen kollidieren.

Google will in künftigen Versionen auch ein Heute-Widget für das Benachrichtigungscenter und den Sperrbildschirm erstellen. Aktuell fehlt diese Möglichkeit noch. Die Google Kalender App für das iPad ist als kostenloser Download verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 59,49€

vo5tr0 31. Mär 2017

Funktioniert bei mir wunderbar ;)


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /