• IT-Karriere:
  • Services:

Terminverwaltung: Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

Google hat seine Kalender-App für iPads angepasst. Bisher gab es die App nur für iPhones, Android-Geräte und als Webanwendung. Durch den großen Bildschirm des Tablets gewinnt die App an Übersichtlichkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Kalender auf dem iPad
Google Kalender auf dem iPad (Bild: Placeit/Bildmontage: Golem.de)

Apple hat eine iOS-App von Google Kalender für das iPad freigegeben. Zuvor existierte nur eine für iPhones angepasste Version. Beim Planen in der Kalenderübersicht von einer Woche oder einem Monat ist das Display des iPads im Vergleich zum iPhone im Vorteil, weil mehr parallel anzeigt werden kann. Der Nutzer kann zwischen Monats-, Wochen- und Tagesansicht umschalten.

  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
  • Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
Google Kalender auf dem iPad (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Star Cooperation GmbH, Böblingen
  2. Hays AG, Nordrhein-Westfalen

Die Benutzeroberfläche der iPad-App unterscheidet sich nicht von der der iPhone-App. Google verwendet das Design seiner Android-Apps soweit möglich auch unter iOS, um eine einheitliche Oberfläche zu schaffen.

Die iOS-App kann Termine aus Gmail heraus erkennen und zum Beispiel Flüge, Hotelbuchungen, Konzertkarten oder Tischreservierungen automatisch in den Kalender eintragen. Das klappt allerdings nur mit Gmail und nicht mit der Mail-App von Apple. Wer will, kann zusätzlich zu Terminen auch Aufgaben erstellen. Der Kalender kann persönliche Ziele wie "drei Mal pro Woche schwimmen" so planen, dass sie nicht mit bereits festgelegten Terminen kollidieren.

Google will in künftigen Versionen auch ein Heute-Widget für das Benachrichtigungscenter und den Sperrbildschirm erstellen. Aktuell fehlt diese Möglichkeit noch. Die Google Kalender App für das iPad ist als kostenloser Download verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 55 Zoll TV Crystal UHD für 515,67€, HP 17-Zoll-Notebook für 449,00€, Huawei...
  2. 77,01€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Chieftec PPS-750FC 750 W Netzteil für 80,99€, Sharkoon VG4-W Tower in verschiedenen...
  4. (u. a. F1 2020 für 23,99€, Planet Zoo für 21,99€, Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight...

vo5tr0 31. Mär 2017

Funktioniert bei mir wunderbar ;)


Folgen Sie uns
       


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Geforce RTX 3090 ausverkauft: Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!
Geforce RTX 3090 ausverkauft
Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!

Erst Vorfreude, dann Ernüchterung und Wut: Der Kauf der Geforce-RTX-3090-Grafikkarte wird zu einer Reise ohne Ziel, dafür mit Emotionen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Ampere-Grafikkarten Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

    •  /