Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Infocenter von Windows 10
Das neue Infocenter von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Termin: Microsoft-Event zu Windows 10 am 21. Januar 2015

Das neue Infocenter von Windows 10
Das neue Infocenter von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Den Teilnehmern des Windows-Insider-Programms hat Microsoft einen Termin bestätigt. Kurz nach der US-Messe CES will das Unternehmen Neues zu Windows 10 verraten, was auch an der Zusammenarbeit mit einem Microsoft-Partner liegen könnte.

Anzeige

In einer E-Mail an die Nutzer der Technical Preview hat Gabriel Aul erstmals offiziell einen Termin für eine nähere Vorstellung der gegenwärtigen Entwicklungen bei Windows 10 genannt. Aul, der das Programm Windows Insider leitet, nannte dafür den 21. Januar 2015.

Dieses Datum liegt zwei Wochen nach dem Ende der CES, die Anfang Januar stattfindet und die wichtigste Leitmesse für IT und Unterhaltungselektronik in den USA ist. Offenbar will Microsoft den Messerummel vermeiden und erst später alle Aufmerksamkeit auf Windows 10 lenken. Das ist eine Strategie, die auch andere Unternehmen mit eigenen Events verfolgen, das bekannteste Beispiel dafür ist Apple.

Aber auch ein stets enger Partner von Microsoft könnte dafür verantwortlich sein, dass auf der CES nicht viel zu Windows 10 zu erwarten ist: Intel. Nach Golem.de vorliegenden Informationen will der Chiphersteller seine nächsten CPUs für Ultrabooks, Codename Broadwell-U, am 19. Januar 2015 vorstellen. Das ist ein Montag, und am darauffolgenden Mittwoch findet die Windows-10-Veranstaltung statt.

Instant Go bald für alle Notebooks?

Somit könnte Microsoft zusammen mit einer neuen Version der Technical Preview oder einem neuen, allgemeineren Betaprogramm auch neue dafür geeignete Gerät zeigen. Eine zentrale Rolle dürfte Instant Go spielen, das Intel und Microsoft gemeinsam entwickelt hatten. Diese Funktion erlaubt die Synchronsierung mit Diensten wie E-Mail und Messengern in einem Schlafzustand des Rechners, der nur sehr wenig Energie benötigt. Instant Go, früher als Connected Standby bekannt, ist schon seit Windows 8.1 verfügbar.

Wie Intel aber bereits auf dem IDF 2013 sagte, wird die Umsetzung der Funktion mit Broadwell für die PC-Hersteller effizienter und billiger. Bisher kommt Instant Go vor allem auf Windows-Tablets mit Bay-Trail-Chips zum Einsatz - mit Broadwell soll es offenbar zum Standard auch bei Notebooks werden.

Auls Ankündigung kommt kurz nachdem Microsoft bestätigte, dass Windows 10 erst im Herbst 2015 als fertige Version zur Verfügung stehen wird. Dabei sind neben den üblichen Lizenzen auch Abomodelle geplant. Auch dazu dürfte sich Microsoft im Januar 2015 äußern, damit Firmenkunden sich bis zum Marktstart des neuen Betriebssystems darauf einstellen können.


eye home zur Startseite
cb (Golem.de) 12. Dez 2014

...wurde korrigiert, danke für den Hinweis.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. comemso GmbH, Ostfildern
  3. Medion AG, Essen
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Die ganze Registrierung ist Schwachsinn...

    robinx999 | 21:16

  2. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Stefan99 | 21:14

  3. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    theFiend | 21:13

  4. Re: Dankeschön, wie großzügig

    theFiend | 21:12

  5. Re: Gelächter...

    blaub4r | 21:12


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel