Abo
  • Services:
Anzeige
Terastream: Telekom will allgemein verfügbares 100-Gigabit-Ethernet
(Bild: Deutsche Telekom)

Terastream Telekom will allgemein verfügbares 100-Gigabit-Ethernet

Die Telekom hat über IP-Router verschiedener Hersteller Daten übertragen, ohne optische Filtersysteme dazwischenzuschalten. Der Konzern feiert dies als Sprung zu einem allgemein verfügbaren 100-Gigabit-Ethernet.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat gemeinsam mit Partnern eine herstellerneutrale Langstrecken-Ethernet-Verbindung mit 100 GBit/s getestet. Wie das Unternehmen am 1. Oktober 2013 erklärte, ist der Versuch im Terastream-Pilot-Netzwerk in Kroatien ein wichtiger Schritt "auf dem Weg zu einem allgemein verfügbaren 100-Gigabit-Ethernet (GbE)" mit Skalierungsmöglichkeiten, um den Zuwachs im Datenverkehr bei niedrigen Kosten aufzunehmen.

Die Langstrecken-DWDM-Verbindung basierte den Angaben zufolge auf einem allgemeinen Vorstufenstandard für Glasfaserleitungen, der gemeinsam von der Telekom, Cisco Systems, Alcatel-Lucent und Cortina Systems entwickelt wurde und der ITU vorliegt.

Zwischen den Routern von Cisco Systems und Alcatel-Lucent wurde die Verbindung über eine 600 Kilometer lange Glasfaserleitung zwischen den Städten Split und Varazdin erreicht. Zum Einsatz kamen 100GbE-Router-Schnittstellen sowie Transponder von Cisco und Alcatel.

Damit wollte die Telekom beweisen, dass es möglich ist, über IP-Router verschiedener Anbieter Daten zu übertragen, ohne optische Filtersysteme dazwischenzuschalten. "Das könnte die kostengünstigste Verbindung für Anwendungen in Datenzentren werden. Mit den jüngsten Fortschritten der Hersteller sind wir sehr zufrieden", sagte Bruno Jacobfeuerborn, Chief Technology Officer der Telekom. Cisco setze sich für ein "offenes, standardbasiertes Netz ein", sagte Bill Gartner, Vice President für End Routing und Optical bei Cisco.

Die getestete Netzverbindung bestand aus 600 Kilometern Standardglasfaser (Single Mode Fiber). Das 100-GBit/s-Signal für den Echtzeitdatenverkehr basiert auf einem ITU-Standard-Intervall von 50 Gigahertz und nutzt einen Hochleistungs-Fehlerkorrektur-Codierer. Dieser habe vergleichbare Strecken überbrückt, was bislang nur mit einem 10-GBit/s-Signal möglich sei.


eye home zur Startseite
Labbm 02. Okt 2013

Kann ich so nicht sagen. Hier nach wie vor: Telekom mit 384kbit, Kabel Deutschland mit...

Feuerfred 02. Okt 2013

-------------------------------------------------------------------------------- Nein...

lukasauchter 02. Okt 2013

Vectoring ist okay... solange bis zum Verteilerkasten der in der nähe steht n Glasfaser...

Neuro-Chef 02. Okt 2013

Ick weeß.. mein ja nur, wenn schon Begrenzung, dann transparent.

.................. 02. Okt 2013

ps: ich rede nicht vom preis, sondern von uptime/response zeit



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  2. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit
  3. über ACADEMIC WORK, München
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Chemnitz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 389,99€
  3. 3,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  2. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  3. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  4. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  5. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  6. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  7. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  8. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  9. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  10. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. +1(k.T.)

    Trollversteher | 11:33

  2. Re: Ein Auto steht 22h am Tag irgendwo rum

    Baker | 11:33

  3. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    plutoniumsulfat | 11:32

  4. Chicklet ist Mist

    1st1 | 11:32

  5. Dass Blackberry den Überwachern und dem Big Money

    DY | 11:32


  1. 11:25

  2. 10:51

  3. 10:50

  4. 10:17

  5. 10:12

  6. 09:53

  7. 09:12

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel