Abo
  • Services:

Terabytes drahtlos: THz-Antennen lassen sich erstmals elektronisch steuern

Ein Fortschritt bei der Antennentechnik ermöglicht Anwendungen wie drahtlose TBit/s-Vernetzungen im Rechenzentren oder die Verbindung von Basisstationen im Backhaul des Mobilfunks.

Artikel veröffentlicht am ,
300-GHz-Terapan-Empfänger zur elektronischen Strahlschwenkung mit Phased Array Antenne
300-GHz-Terapan-Empfänger zur elektronischen Strahlschwenkung mit Phased Array Antenne (Bild: TU Braunschweig/Sebastian Rey)

Erstmals ist es gelungen, eine elektronische Strahlschwenkung bei Frequenzen von 300 GHz zu realisieren. Das gaben Forscher der Technischen Universität Braunschweig, der Universität Stuttgart und des Fraunhofer Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF am 11. Oktober 2016 bekannt. Im Bereich der Terahertz-Frequenzen von 300 Gigahertz (GHz) bis 3 Terahertz (THz) können innerhalb weniger Sekunden Terabytes drahtlos übertragen werden. Bis zur industriellen Nutzung seien zwar noch hohe technische Hürden zu überwinden. Eine davon sei jetzt aber bewältigt worden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Zuvor mussten die Antennen noch mechanisch gesteuert werden. Damit werden Anwendungen wie drahtlose Vernetzung innerhalb von Rechenzentren, Smart Office oder die Verbindung von Basisstationen im Backhaul der Mobilkommunikation besser möglich.

Praktische Einsetzbarkeit des Konzepts

Thomas Kürner, Koordinator des Terapan-Projektes, sagte: "Mit der Einführung der elektronischen Strahlschwenkung sind wir mit dem Demonstrator im Vergleich zu seiner ersten Version der praktischen Einsetzbarkeit des Konzepts einen entscheidenden Schritt näher gekommen."

Das Terapan -Projekt wird vom Bundesforschungsministerium in der Initiative VIP (Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung) von August 2013 bis Oktober 2016 gefördert. Die Projektpartner arbeiten dafür beim Entwurf und Fertigung von monolithisch integrierten Sender- und Empfänger-Chips sowie der Planung von drahtlosen Funksystemen bei Terahertz-Frequenzen zusammen.

Kürner sagte Golem.de auf Anfrage: "Richtfunk ist eine mögliche Anwendung. Da die Ausbreitungsdämpfung bei 300 GHz sehr hoch ist, muss dies durch sehr direktive Antennen mit hohem Gewinn ausgeglichen werden, die dann relativ genau aufeinander ausgerichtet werden müssen. Genau hierfür wird dann eine elektronische Strahlschwenkung benötigt." Bei Richtfunkanwendungen könne die Ausrichtung prinzipiell auch mechanisch erfolgen, eine elektronische Feinjustierung reduziere jedoch den Aufwand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und Vive Pro vorbestellbar

RipClaw 12. Okt 2016

Ich kann mir nicht vorstellen das ein Glasfaserkabel das immer wieder an- und abgesteckt...

RipClaw 12. Okt 2016

Na ja, die Auflösung von so einem 360° Video würde nach den Angaben die von Herstellern...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /