Abo
  • Services:

Tennis Champs Returns im Test: Amiga-Klassiker schlägt auf dem Smartphone auf

Amiga-Besitzer mit einem Faible für Sportspiele werden sich noch an Tennis Champs erinnern. Gut 30 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung kehrt das Spiel jetzt zurück - als herausragend gute Umsetzung für iOS-Smartphones.

Artikel von veröffentlicht am
Tennis Champs Returns
Tennis Champs Returns (Bild: Uprising Games)

Smartphone-Sportspiele sind häufig alles andere als komplex und legen meist Wert auf eine möglichst simple Bedienung. Tennis Champs Returns geht den umgekehrten Weg: Die Steuerung in der Neuauflage des Amiga-Klassikers ist durchaus anspruchsvoll - weshalb Spieler das umfangreiche, in mehrere Kapitel aufgeteilte Tutorial gleich nach dem Start dringend absolvieren sollten.

  • Tennis Champs Returns (Screenshot: Golem.de)
  • Tennis Champs Returns (Screenshot: Golem.de)
  • Tennis Champs Returns (Screenshot: Golem.de)
  • Tennis Champs Returns (Screenshot: Golem.de)
Tennis Champs Returns (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Prinzipiell reichen zwar zwei Finger zur Bedienung, die sind aber ununterbrochen beschäftigt. Starke oder langsamere Schläge, angeschnittene Bälle und Lobs - prinzipiell ist jede Schlagart und jedes Tempo möglich. Es benötigt nur das nötige Fingerspitzengefühl, um gleichzeitig in die richtige Richtung zu wischen und zum perfekten Zeitpunkt zu drücken oder loszulassen.

Gleiches gilt für die Platzierung des Balls und die Laufwege des Spielers. Es dauert einige Zeit, bis die Bedienung intuitiv verstanden ist und auf dem Court auch genau das passiert, was sich der Spieler wünscht.

Den Partien verleiht das so aber einen beeindruckenden Tiefgang, die einzelnen Ballwechsel haben viel Abwechslung zu bieten und werden so schnell nicht langweilig, zumal die Gegner-KI hervorragend ist. Auch das Drumherum stimmt: Der eigene Spieler kann mit buntem Hemd, Shorts und Socken erstellt werden, neben schnellem Match in New York, Melbourne der London warten auch Doppel, Tagesherausforderungen sowie ein umfangreicher Karrieremodus mit zahllosen Turnieren auf den Spieler.

Im Karrieremodus verdient der Smartphone-Tennisstar Münzen, die er für neue Extras oder den Zugang zu Turnieren verwendet. Wer keine Münzen mehr besitzt, kann gegen Echtgeld neue erwerben. Allerdings bietet das Spiel auch die sogenannte "VIP"-Option: Für gerade mal 0,99 Euro ist es möglich, die (kaum störende) Werbung zu deaktivieren sowie die Münzenbeschränkung für Turniere aufzuheben.

Tennis Champs Returns stammt von Uprising Games und ist ab sofort bei iTunes als kostenloser Download verfügbar. Das Spiel benötigt mindestens iOS 6.1.

Fazit

Die Optik von Tennis Champs Returns bleibt dem Amiga-Original weitgehend treu und setzt auf einen klassischen, bunten und sehr liebenswerten Look. Das eigentliche Highlight ist allerdings die fantastische Spielbarkeit: Der Titel erreicht eine Spieltiefe, die es in dieser Qualität bei mobilen Sportspielen nur ganz selten gibt.

Kombiniert mit der hervorragenden Bedienung und dem umfangreichen Karrieremodus zählt der Titel zum Besten, was es in diesem Genre aktuell gibt. Und er ist auch noch als kostenloser Download verfügbar, der für einen überschaubaren In-App-Kauf von gerade mal 1 Euro zudem noch werbefreien Zugang zu allen relevanten Inhalt bietet. Daran sollten sich andere Entwickler ein Beispiel nehmen!



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

TarikVaineTree 02. Mär 2016

"schade"? Du hast wohl das n vergessen.

Z101 02. Mär 2016

Es ist kein Klassiker und dürfte selbst den meisten Amiga Fans mit einem "Faible für...

MistelMistel 27. Feb 2016

Ne, warscheinlich Windows Phone. Nicht genug Rechtschreibfehler...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /