Tencent: Lego will mit Tencent in China digital expandieren

Lego hat große Pläne in China: Gemeinsam mit dem Internetunternehmen Tencent soll in dem Land das hauseigene soziale Bastelnetzwerk Lego Life aufgebaut werden, außerdem soll es gemeinsam produzierte Spiele und eine Videoplattform geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Lego will in China zusammen mit Tencent expandieren.
Lego will in China zusammen mit Tencent expandieren. (Bild: Thomas Samson /AFP/Getty Images)

Das dänische Unternehmen Lego hat eine langfristige Kooperation mit dem Internetkonzern Tencent vereinbart. Gemeinsam wollen die Firmen in China ihr Digitalgeschäft auf Basis der Marke Lego ausweiten. Nach und nach sollen die Programmieranwendung Lego Boost und das auf Basteleien spezialisierte und primär für Minderjährige gedachte soziale Netzwerk Lego Life für den chinesischen Markt angepasst an den Start gehen. Außerdem wollen Lego und Tencent gemeinsam eine Videoplattform für Kinder betreiben und gemeinsam Spiele produzieren. Bei allen Vorhaben soll besonders viel Wert darauf gelegt werden, dass die Kinder in einer sicheren Umgebung agieren.

Bei der Vorstellung der Kooperation wurde betont, dass im chinesischen Markt ein besonders großes Potenzial für Produkte zu erwarten sei, die sich an minderjährige Kunden richten. Während weltweit rund ein Drittel der Internetnutzer laut Unicef jünger als 18 Jahre sei, läge der Anteil in China nach Angaben der Behörden erst bei 22,5 Prozent. Lego betreibt seit 2016 ein Werk in Jiaxing. Vor den Dänen hatte bereits die US-Spielzeugfirma Mattel eine Kooperation mit Alibaba und der Onlineplattform Babytree vereinbart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai
    Deutschlandticket
    49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai

    Fahrgäste können ab dem 1. Mai 2023 für 49 Euro im Monat das Deutschlandticket bundesweit nutzen. Dazu kommt ein bundesweites Jobticket zu einem günstigeren Preis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /