Abo
  • IT-Karriere:

Tencent: Chinesische Publisher schlagen eigene Altersfreigaben vor

In China gehen die Diskussionen um Jugendschutz weiter: Über zehn Publisher, darunter Konzerne wie Tencent und Netease, haben in einer regierungsnahen Zeitung ein Altersfreigabesystem vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Honour of Kings
Artwork von Honour of Kings (Bild: Tencent)

Mehr als zehn der wichtigsten Spielepublisher in China haben in der Onlineausgabe der regierungsnahen Zeitung People's Daily ihren Vorschlag für ein neues Altersfreigabesystem vorgestellt. Firmen wie Tencent (Honour of Kings), Netease (Rules of Survival) und Perfect World (Star Trek Online) hätten gerne, dass es vier Stufen gibt: Ähnlich wie in Deutschland soll es Freigaben ab 6, 12, 16 und 18 Jahren geben. Spieler unter 6 Jahren sollen in China nicht ohne Aufsicht spielen.

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. afb Application Services AG, München

Im Unterschied zu vergleichbaren Systemen in vielen westlichen Ländern sollen neben dem Inhalt auch die Mikrotransaktionen entscheidend dafür sein, welche Altersfreigabe ein Titel erhält. Bei der deutschen Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) spielt das gar keine Rolle, hier kommt es primär auf die Art und Weise von Gewaltdarstellungen an.

Der Vorschlag für die neuen Altersfreigaben soll demnächst laut einem Bericht von Bloomberg mit Wissenschaftlern, Spieleexperten und Pressevertretern diskutiert werden. Eine entscheide Frage ist aber unklar, nämlich wie das System mit den staatlichen Vorgaben verzahnt und entsprechend durchgesetzt werden soll.

Die Behörden selbst haben erst Anfang April 2019 neue Regeln für Freigaben eingeführt. Sie betreffen unter anderem Verschärfungen in den Bereichen Gewalt und Glücksspielelemente sowie den Blick auf China und seine Geschichte.

In China gehört Spielen auf dem Smartphone viel stärker als im Westen zum Alltag. Der Staat versucht seit einigen Monaten, das Gaming zurückzudrängen - insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. 2018 gab es einen mehrmonatigen Stopp bei der Freigabe neuer Mobile Games, der Rückstau ist immer noch nicht abgearbeitet. Bei Spielen mit Freigaben werden die Vorgaben streng durchgesetzt. Spielzeitsperren etwa lassen sich nicht ohne Weiteres umgehen, weil bei der Anlage neuer Nutzerkonten die Angabe der Ausweisnummer vorgeschrieben ist.

Der chinesische Spielemarkt gilt als der zweitgrößte der Welt. Insgesamt sollen 2018 mit Games 30 Milliarden US-Dollar an Umsätzen erzielt worden sein, nur in den USA waren es mit 43 Milliarden US-Dollar noch mehr. In Deutschland setzte die Branche im Jahr 2018 rund 4,37 Milliarden Euro um.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Shoopi 08. Jul 2019 / Themenstart

Du kannst dir zu 100% sicher sein, das aber nicht die Entwicklung dort kommt wie erhofft...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /