Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Temtem
Artwork von Temtem (Bild: Crema Games)

"Das sieht super aus - aber ihr müsst einige Elemente ändern, sonst verklagt euch Nintendo": Mit solchen Kommentaren hatten potenzielle Fans schon früh das Entwicklerstudio Crema Games vor rechtlichen Problemen gewarnt. Grund ist schlicht, dass das Strategie- und Sammel-MMORPG Temtem in vielen Punkten tatsächlich sehr an Pokémon erinnert.

Stellenmarkt
  1. Digital Product Owner (m/w/d)
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg), Köln, Leipzig
  2. Datenschutzbeauftragter (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München
Detailsuche

Nun ist Temtem (so heißen auch die Monster) für Windows-PC zum Preis von rund 30 Euro im Early Access auf Steam erhältlich und hat sich dort zum Erfolg entwickelt. Wenige Tage nach dem Start am 21. Januar 2020 steht es auf dem ersten Platz der Verkaufscharts. Außerdem haben bereits rund 8.400 Käufer eine Bewertung abgegeben, was im Durchschnitt ein "sehr gut" ergeben hat.

Das Spiel stammt von dem spanischen Entwicklerstudio Crema Games. Das bislang weitgehend unbekannte Team hatte Mitte 2018 über Kickstarter rund 574.000 Euro von knapp 12.000 Unterstützern eingesammelt. Die fertige Version von Temtem soll im zweiten oder dritten Quartal 2021 fertig sein.

Eine Umsetzung für Nintendo Switch war eines der erreichten Stretch Goals. Das auf Unity basierende Programm soll außerdem für Playstation 4 und Xbox One erscheinen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Inhaltlich erinnert tatsächlich vieles an Pokémon - sogar die im Zeichentrickstil gehaltene Grafik. Es gibt aber inhaltliche Unterschiede: So können Spieler in den rundenbasierten Kämpfen von Temtem grundsätzlich mit zwei statt mit einem Monster antreten.

Zufallselemente sind viel weniger wichtig als in Pokémon. Die Aufzucht der größtenteils zuckersüßen Biester in Temtem ist aufwendiger als im Vorbild, dafür kann man alle auch ohne Tausch sammeln. In der aktuellen Version von Temtem sind rund 80 Monster zu finden, später soll es rund die doppelte Menge sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


koelnerdom 29. Jan 2020

Es hat den Anschein, dass der Forist nicht mal geschafft hat, den Artikel wirklich zu...

nille02 28. Jan 2020

Genau das ist es auch. Zumindest nichts was einen länger hält. Das Spiel gab es auch...

Anonymer Nutzer 28. Jan 2020

Ich bin ziemlich froh, dass hier drüber berichtet wurde, ansonsten wäre es an mir vorbei...

naexta 28. Jan 2020

Und läuft bei mir bisher ziemlich stabil. Hab schon rund 10h reingeballert und will...

Seasdfgas 28. Jan 2020

Und bisher sehe ich noch nicht, was MMO diesem Spiel jemals bringen soll. Ich werds mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /