Abo
  • Services:
Anzeige
TempleOS
TempleOS (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore

TempleOS
TempleOS (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Internettrolle reden viel, liefern aber selten. Eine Ausnahme ist Terry Davis: Er hat tatsächlich sein eigenes Betriebssystem geschrieben. Wir haben TempleOS ausprobiert und sind auf dem schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn balanciert.
Von Alexander Merz

Terry Davis ist in einer Vielzahl englischsprachiger Computerforen schon seit langem eine Persona non grata. Er ist nicht der klassische Troll, der provozieren will, vielmehr mischt sich bei ihm technischer Sachverstand mit dem Ziel, die IT-Welt christlich zu missionieren. Das könnte als Internetfußnote abgetan werden. Doch Davis hat tatsächlich getan, wovon andere nur reden: In den vergangenen zwölf Jahren hat er sein eigenes Betriebssystem geschrieben. Nicht nur den Kernel, nicht nur für einen (fiktiven) Mikroprozessor älterer Bauart, sondern ein 64-Bit-Betriebssystem für aktuelle Intel- und AMD-Prozessoren, inklusive eigenem C-Dialekt, Compiler, Kommandozeile, Editor, Anwendungsprogrammen und Spielen. Im März 2015 erschien Version 3.04, wir haben einen Blick auf "Gottes Betriebssystem" geworfen.

Anzeige

So nennt Davis sein Betriebssystem selbst - er ist sehr religiös und betrachtet sein TempleOS als von Gott auserwählt. Das gilt auch für eine Reihe technischer Entscheidungen und "göttlicher" Forderungen an die Hardware, die Software und ihre Entwicklung. Manches ist recht schräg - wie die Aussage, dass nur eine Grafikauflösung von 640 x 480 Pixeln mit 16 Farben zulässig sei und Hardware-Upgrades nur alle 49 Jahre stattfinden sollten. Andere Forderungen wie die nach der Abschaffung von Microsofts Secureboot und einer dedizierten Reset-Taste an einem Computer dürften hingegen eine Vielzahl von Anhängern finden.

Davis hat tatsächlich hardwarenahe Programmierung gelernt und beruflich betrieben. Seine Hinwendung zur Religion setzte anscheinend erst ein, als seine Schizophrenie nicht mehr behandelt wurde. Gleichzeitig scheint ihm dies erst die notwendige Motivation verliehen zu haben, TempleOS tatsächlich so lange allein zu entwickeln. Eine ausführliche und lesenswerte Biografie, die sich mit seinem beruflichen Werdegang, seiner Schizophrenie und seiner Religiosität auseinandersetzt, hat das Vice-Magazin im Herbst vergangenen Jahres veröffentlicht.

Vertraut und doch ganz anders 

eye home zur Startseite
EynLinuxMarc 04. Sep 2015

Ich nehme Winrar der kann alles entpacken. ^^ (ist sogar Gekauft und Registriert)

UrielVentris 31. Aug 2015

Verschwendete Zeit oder sinnloses Zeug definiert jeder für sich. Ich tu auch nur das, was...

Analysator 22. Aug 2015

Er ist ein Rebell der die Internetgrenzen des deutschen Internets todesmutig verlassen...

nil 21. Aug 2015

Die sind gottgewollt.

sushi18 18. Aug 2015

Ach, manchmal vermisse ich die AS/400 schon. Nach fast 10jähriger Pause durfte ich mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: mich freut es

    azeu | 23:04

  2. Re: Bye Bye Telekom

    Oktavian | 23:00

  3. Re: Erstmal nachrechnen!

    Oktavian | 22:59

  4. Re: Knoten im Kopf...

    Oktavian | 22:57

  5. Re: Staatsknete an Konzerne verschenken

    Oktavian | 22:55


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel