Abo
  • Services:
Anzeige
TempleOS
TempleOS (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Eine kleine Windows-Referenz und eine Einführung

TempleOS hat auch ein Startmenü, inklusive animierter Icons. Es wird mit Ctrl+m geöffnet oder per Klick auf den Menu-Button in einer beliebigen Fensterleiste. Es kann beliebig angepasst werden und enthält einige kleine Hilfestellungen, die besonders Einsteigern zugutekommen.

Einsteigern sei sowieso dringend angeraten, das Angebot von TempleOS wahrzunehmen und der Einstiegstour zu folgen. Zu stark weicht TempleOS von den heutigen Konventionen ab, als dass man sich die Bedienung intuitiv aneignen könnte. Außerdem lohnt sich ein Blick in die Tipps-Sektion der Webseite.

Anzeige

Ein Anwender benötigt ein, zwei Stunden, bis erste Tastaturkürzel und Arbeitsweisen sitzen. Dann gestaltet sich der Umgang mit dem Betriebssystem aber recht flüssig. TempleOS ist anders, aber dabei in sich sehr konsistent. Der Wahnsinn hat Methode und einheitliche Tastaturkürzel für jedes Problem.

Einen einfachen Überblick über alle mitgelieferten Programme liefert ein Testskript unter C:/Misc/OSTEstSuite.CPP.Z.

Fazit

Terry Davis hat ein Betriebssystem geschrieben, das er rein auf seine Bedürfnisse, Erwartungen und Gewohnheiten zugeschnitten hat. So ist der erste Kontakt mit dem System für jeden anderen zwangsläufig ein Schock. Doch wer die Zeit investiert, sich ein wenig an das System zu gewöhnen, entdeckt immer neue praktische Ideen, besonders aus der Sicht eines Programmierers.

Wäre TempleOS von einer Gruppe Studenten geschrieben worden oder gar Resultat einer Kickstarter-Kampagne, würde es vermutlich als Teil des allgegenwärtigen Retro-Computings seine Anhänger finden. Wäre nicht die Begrenzung auf Intels und AMDs x86-64-Architektur, wir könnten es uns mit kleineren Anpassungen als ein sehr gutes Bastel- und Lern-Betriebssystem für das Raspberry Pi vorstellen. Wir hoffen, dass der eine oder andere Betriebssystem-Entwickler doch einmal einen ernsthaften Blick auf TempleOS wirft - so manches Feature würde anderen Betriebssystemen gut stehen.

Ob TempleOS "Gottes Betriebssystem" ist, können wir nicht beantworten. Als Werkzeug und Spielzeug für die Programmierer-Ausbildung und als Spielplatz für systemnahes Arbeiten sollten ihm die höheren Weihen aber nicht verwehrt werden.

Das Video enthält Musik von Eric Skiff nach CC-by-SA 3.0

 Die Maus im Terminalfenster

eye home zur Startseite
EynLinuxMarc 04. Sep 2015

Ich nehme Winrar der kann alles entpacken. ^^ (ist sogar Gekauft und Registriert)

UrielVentris 31. Aug 2015

Verschwendete Zeit oder sinnloses Zeug definiert jeder für sich. Ich tu auch nur das, was...

Analysator 22. Aug 2015

Er ist ein Rebell der die Internetgrenzen des deutschen Internets todesmutig verlassen...

nil 21. Aug 2015

Die sind gottgewollt.

sushi18 18. Aug 2015

Ach, manchmal vermisse ich die AS/400 schon. Nach fast 10jähriger Pause durfte ich mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 17:33

  2. Re: Horizon zero dawn

    HierIch | 17:32

  3. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 17:31

  4. O2 gibt unzulässige Forderung an Inkasso ab

    Trade Mark | 17:28

  5. Re: Siri und diktieren

    Kletty | 17:21


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel