Abo
  • IT-Karriere:

Richland als Ablösung von Trinity

Von Globalfoundries kommen aber noch die Nachfolger der A-Serie von 2012, auch als Trinity bekannt. Die neue Architektur hier heißt Richland, sie erlebt ihr Debüt als mobile APU, in einigen Tagen will AMD auch die Desktopversionen vorstellen. Richland-APUs sind für Standardnotebooks vorgesehen, das schnellste Modell ist der A10-5757M mit vier Kernen bei 2,5 bis 3,5 GHz. Im Gegensatz zu Kabini und Temash gibt es also einen Turbomodus, der je nach Auslastung höhere Takte erlaubt. Das beherrscht auch die GPU, die beim größten A10 384 Rechenwerke mit 600 bis 725 MHz mitbringt. Dafür benötigt diese APU aber auch 35 Watt TDP.

  • Daten von AMDs APUs in Reihenfolge aufsteigender Leistuing, hier: Temash... (Folien: AMD)
  • ... und dann Kabini, ...
  • ... schließlich der Trinity-Nachfolger Richland.
  • Kabini soll Intel bis zum Core i3 Konkurrenz machen.
  • Performance-Tablet sieht AMD als neues Segment.
  • Blockdiagramm von Temash mit integrierten I/O-Einheiten, ein separater Chipsatz ist nicht nötig.
Blockdiagramm von Temash mit integrierten I/O-Einheiten, ein separater Chipsatz ist nicht nötig.
Stellenmarkt
  1. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Der sparsamste Richland ist der A4-5145M mit zwei Kernen bei 2,0 bis 2,6 GHz, der aber nur eine sehr viel kleinere GPU mit 128 Shadern bei 424 bis 554 MHz besitzt. Das liegt in der Grafikleistung schon über dem schnellsten Kabini, der als A6-5200 aber bei den x86-Kernen nur 2,0 GHz erreicht. Richland ist durch den höheren Takt und die effizientere Architektur der Cores aber bei CPU-lastigen Anwendungen schneller.

Preise für seine mobilen APUs hat AMD bisher nicht genannt, sie sollen auch nur an PC-Hersteller verkauft werden. Eine Vielzahl von entsprechenden Geräten sollen auf der Computex Anfang Juni 2013 vorgestellt werden. Spannend bleibt vor allem, ob sich die Hersteller von AMDs Konzept der "Performance-Tablets" überzeugen lassen, das auf der Unterhaltungselektronikmesse CES vorgestellt wurde. Der Chiphersteller sieht hier eine Marktlücke für mobile PCs unter einem Kilogramm, die auch für PC-Spiele mit reduzierten Details ausreichen sollen. Nachdem die ersten Windows-8-Tablets wie der Smart PC von Samsung dazu viel zu langsam waren, schafft das derzeit nur das Surface Pro von Microsoft.

 Temash, Kabini, Richland: AMDs mobile APUs von 4 bis 35 Watt sind da
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

peterkleibert 24. Mai 2013

Definitiv ja. Man bedenke, dass das Standard Windows heute bereits die...

Cöcönut 24. Mai 2013

Die Grundfunktionen (CPU/APU tut; SATA läuft; Energiesparfunktionen funktionieren) sind...

renegade334 23. Mai 2013

Irgendwann gab es noch die APUs mit 45W Leistung. Zumindest hat mein Intel-Notebook so...

defaulx 23. Mai 2013

Bei den TDPs vom Temash sollte man nicht vergessen, dass es sich jetzt um einen...

elgooG 23. Mai 2013

Der Hersteller heißt "Wistron": http://de.wikipedia.org/wiki/Wistron Da es ein OEM...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    •  /