• IT-Karriere:
  • Services:

Telugu: Indisches Schriftzeichen legt iOS und MacOS lahm

Ein Zeichen der in Indien gesprochenen Sprache Telugu und möglicherweise weiterer Schriftensysteme hat Abstürze in Chat- und Mailanwendungen in iOS und MacOS sowie in WatchOS verursacht. Apple verspricht Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Irgendwann nerven die iMessage-Bugs.
Irgendwann nerven die iMessage-Bugs. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ein Schriftzeichen der in Indien gesprochenen Sprache Telugu macht Apple neue Probleme: Ein Fehler, der durch das Senden des Schrifteichens ausgelöst wird, führt dazu, dass bestimmte Apps auf iPhones, iPads und Macs einfrieren und nicht mehr reagieren. Neben der iMessage-App sind unter anderem Whatsapp und der Facebook Messenger betroffen. Das kann in einer Endlosschleife enden.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Nach Angaben des italienischen Blogs Mobile World kommt es bei Geräten mit iOS 11.2.5 zu Abstürzen. Open Radar entdeckte ähnliche Probleme bei MacOS und WatchOS. Wenn das Zeichen beispielsweise in einer iMessage gesendet wird, kann es die gesamte Nachrichtenanwendung auf allen Mac- und iOS-Geräten des Nutzers abstürzen lassen. Die Nachrichten-App stürzt fortwährend ab, offenbar kann dies jedoch durch eine weitere empfangene Nachricht unterbrochen werden. In manchen Situationen kann es sogar durch eine eingehende iOS-Benachrichtigung zu einem Absturz des iOS-Geräts kommen, wie ein Video von The Verge zeigt.

Der Mozilla-Angestellte Manish Goregaokar beschreibt das Problem in seinem Blog näher und führt das Auftreten des Fehlers auf eine bestimmte Sequenz von Unicode-Zeichen zurück, die zu einer Ligatur zusammengefügt werden. Goregaokar zufolge tritt der Fehler damit nicht nur in Telugu auf, sondern auch bei den Schriftsystemen von Bengali sowie Devanagiri, und betrifft damit möglicherweise den Großteil der auf dem indischen Subkontinent gesprochenen Sprachen.

In der Beta von iOS 11.3 und MacOS 10.13.4 ist das Problem schon behoben. Anwender, die nicht im Betaprogramm sind, haben davon aber zunächst nichts. Apple teilte mit, dass ein Fix für den Bug in iOS 11.3, MacOS 10.13.4, WatchOS 4.3 und TvOS 11.3 enthalten sein werde. Darüber hinaus erklärte Apple iMore, dass der Fehler auch in einem iOS-Update vor iOS 11.3 behoben werde, so dass Kunden nicht mehrere Wochen warten müssten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...
  3. (u. a. I See You, Broken City, Attraction & Attraction 2, Amundsen: Wettlauf zum Südpol, Coma, Red...

VigarLunaris 20. Feb 2018

Sorry nun muss ich ja mal lachen. Die easy Hacks werden immer gleich ausprobiert :)

Proctrap 19. Feb 2018

"unicode is a mess because human language is one" fällt mir dazu ein

teenriot* 17. Feb 2018

Exceptions schlucken... Das smellt aber nach best practice

Hel 17. Feb 2018

... das so böseböse Dinge kann.

ichselbst 17. Feb 2018

Mir hat mein indischer Kumpel auch das Zeichen geschickt und natuerlich ist whatsapp...


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /