Abo
  • IT-Karriere:

Telltale Games: Borderlands mit Blick zurück

Eine Gaunerin und ein cybernetisch optimierter Angestellter sollen in Tales of the Borderlands die gleiche Geschichte erzählen - aber ganz unterschiedlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Tales of the Borderlands
Tales of the Borderlands (Bild: Telltale Games)

Zwei Personen erzählen im Rückblick die gleiche Geschichte - und natürlich gibt es größere Unterschiede zwischen den beiden Versionen. Das ist offenbar einer der Grundgedanken von Tales of the Borderlands, das der eigentliche Entwickler Telltale Games zusammen mit Gearbox - von dem die beiden Shooter der Borderlands-Reihe stammen - auf der Konferenz South-by-Southwest (SXSW) im texanischen Austin vorgestellt hat.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart

Nach Angaben der Entwickler sollen abwechselnd die junge Snakeoil-Verkäuferin und Betrügerin Fiona und der cybernetisch optimierte Hyperion-Angestellte Rhys in Flashbacks die eigentliche Handlung rückblickend erzählen. Dabei erlebt der Spieler zwar einige Sequenzen mehrfach, aber natürlich aus der jeweiligen Perspektive dann doch ganz unterschiedlich.

Dazu kommen auch Actionszenen, die aber an das Spiel angepasst sein sollen und wenig mit den Shootern gemein haben sollen, so Chefentwickler Harrison Pink von Telltale. Die US-Seite Gamespot.com schreibt, dass sich das Programm wohl eher an früheren Werken des Studios orientierte, also an etwas klassischeren Adventures wie Sam & Max oder Tales of Monkey Island, und weniger an The Walking Dead oder The Wolf Among Us.

Tales of the Borderlands spielt wie die Vorgänger auf dem postapokalyptischen Planeten Pandora. Nach aktuellem Stand soll das Abenteuer noch 2014 in Episodenform als Download erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 17,99€
  4. (-70%) 5,99€

Anonymer Nutzer 28. Mär 2014

Zork war sowieso das einzig wirkliche Adventure ;)

caldeum 10. Mär 2014

Ich mochte The Walking Dead Season 1. Es hat mich etappenweise als Fan der Serie 3 Tage...

Firestream 10. Mär 2014

? Genau an diese Bedeutung eines, schönen Übels aus der griechischen Mythologie, war...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /