Abo
  • Services:

Telezoom: Nikon plant lichtstarkes Objektiv mit 200 bis 500 mm

Nikon hat in Japan eine Objektivkonstruktion zum Patent eingereicht, die eine Brennweite von 200 bis 500 mm bei einer Anfangsblendenöffnung von f/3,5 im unteren und f/5,6 im oberen Bereich aufweisen soll. Das Objektiv ist für Vollformatkameras gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Baut Nikon ein Objektiv mit  200-500 mm Brennweite?
Baut Nikon ein Objektiv mit 200-500 mm Brennweite? (Bild: Nikon)

Ein Objektiv mit einer Brennweite von 200 bis 500 mm gibt es bislang im Nikon-Objektivsortiment nicht, und der Hersteller Tamron bietet zwar ein entsprechendes Modell für Nikon-Kameras an, erreicht aber nicht die Lichtstärke der Konstruktion, die Nikon in Japan jetzt zum Patent angemeldet hat.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau

Nikons Modell soll eine Anfangsblendenöffnung von f/3,5 im unteren Brennweitenbereich und f/5,6 im oberen Segment erreichen, während das Tamron "SP AF 200-500mm Di LD IF" auf f/5 und f/6,3 kommt, also deutlich lichtschwächer ist.

Das Nikon-Objektiv soll aus 14 Linsenelementen bestehen, die in elf Gruppen angeordnet sind. Darüber hinaus hat Nikon gleich noch eine etwas lichtschwächere Konstruktion mit f/4 und f/5,6 zum Patent eingereicht. Hier sollen 15 Linsenelemente eingesetzt werden.

Ein Patentantrag bedeutet nicht, dass Nikon das Objektiv auch wirklich auf den Markt bringen wird. Doch ein recht lichtstarkes 200-500mm-Objektiv wäre für Tier- und Actionfotografen durchaus interessant, zumal es außer dem erwähnten Tamron-Objektiv nur zwei Vollformat-Zoomobjektive von Nikon selbst gibt, die 400 mm Brennweite erreichen: das Nikon AF-S Nikkor 200-400mm 1:4G ED VR II und das AF-S Nikkor 80-400 mm 1:4,5-5,6 G ED VR.

Der japanische Patentantrag 2013-97322 wurde schon im November 2011 eingereicht und erst Ende Mai 2013 veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 5€
  3. 3,99€

Grissom 29. Mai 2013

Ich gehe mal davon aus, daß das neue Nikon in etwa den Form-/Preisfaktor des neuen Canon...

Der Spatz 29. Mai 2013

Sei froh wenn es genauso "Preisgüstig" wird. Bei Canon kommt ja noch der "Marktführer...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /