Abo
  • Services:
Anzeige
Telekommunikationsausrüster: Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen
(Bild: AFP/Getty Images)

Telekommunikationsausrüster: Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen

Telekommunikationsausrüster: Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen
(Bild: AFP/Getty Images)

Alcatel-Lucents Stellenabbau wird Deutschland stark betreffen. 4.100 Arbeitsplätze fallen in Europa weg, wie der Konzern bekannt gab. Die Hälfte aller Standorte weltweit macht dicht. Was in Deutschland übrig bleibt, ist unklar.

Alcatel-Lucent wird 15.000 Arbeitsplätze im Unternehmen streichen. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Gleichzeitig sollen 5.000 neue Jobs bei dem Telekommunikationsausrüster geschaffen werden. Von den Streichungen sind 15 Prozent der Konzernbelegschaft betroffen.

Anzeige

Der Stellenabbau solle hauptsächlich Deutschland betreffen, so das Wall Street Journal, aber auch in Frankreich soll es Entlassungen geben. Die IG Metall in Stuttgart, wo Alcatel-Lucent in Deutschland seine Zentrale hat, erklärte auf Anfrage von Golem.de, noch nichts von den Plänen zu wissen.

Das durch eine Fusion der französischen Alcatel und des US-Konzerns Lucent entstandene Unternehmen erklärte, bis Ende 2015 eine Anzahl von 10.000 Stellen zu streichen, davon 4.100 in Europa, 3.800 in Asien und 2.100 in Amerika. Bis Ende 2015 soll auch die Zahl der weltweiten Niederlassungen halbiert werden. In Frankreich sollen 1.100 Beschäftigte ihre Arbeit verlieren. Die Wirtschaftszeitung Les Echos berichtete, dass die französischen Standorte Toulouse und Rennes komplett geschlossen würden.

Für die Belegschaft in Stuttgart ist dies nicht der erste Stellenabbau. Alcatel-Lucent hatte bereits im November 2012 in Deutschland den Abbau von 530 Arbeitsplätzen angekündigt. Der Telekommunikationsausrüster hatte zu der Zeit in Deutschland noch 3.750 Beschäftigte. Jörg Schmitt, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von Alcatel-Lucent Deutschland und Mitglied des Aufsichtsrates, sprach von einem "Niedergang auf Raten".

Nachtrag vom 8. Oktober 2013, 19:19 Uhr

Firmensprecherin Martina Grüger-Bühs sagte Golem.de: "Die vorgestellten Personalpläne bedeuten für Alcatel-Lucent in Deutschland voraussichtlich harte Einschnitte. Nach heutigem Kenntnisstand sind davon rund 520 Stellen in allen Konzernteilen betroffen. Der Bereich Managed Services ist bei den Angaben nicht berücksichtigt."


eye home zur Startseite
nicoledos 09. Okt 2013

während den bisher gut verdienenden Europäischen Ausrüstern die Kunden weg laufen und man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 359€
  3. 75,89€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapdragon 845 im Hands on: Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
Snapdragon 845 im Hands on
Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
  1. Snapdragon X24 Qualcomms 2-GBit/s-LTE-Modem wird in 7 nm gefertigt
  2. 5G-Modem 18 Hersteller bringen Geräte mit Qualcomms Snapdragon X50
  3. Snapdragon-SoCs Qualcomm wechselt von Samsung zu TSMC

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 03:17

  2. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  3. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  4. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel