Abo
  • Services:
Anzeige
Telekommunikationsausrüster: Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen
(Bild: AFP/Getty Images)

Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen

Alcatel-Lucents Stellenabbau wird Deutschland stark betreffen. 4.100 Arbeitsplätze fallen in Europa weg, wie der Konzern bekannt gab. Die Hälfte aller Standorte weltweit macht dicht. Was in Deutschland übrig bleibt, ist unklar.

Anzeige

Alcatel-Lucent wird 15.000 Arbeitsplätze im Unternehmen streichen. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Gleichzeitig sollen 5.000 neue Jobs bei dem Telekommunikationsausrüster geschaffen werden. Von den Streichungen sind 15 Prozent der Konzernbelegschaft betroffen.

Der Stellenabbau solle hauptsächlich Deutschland betreffen, so das Wall Street Journal, aber auch in Frankreich soll es Entlassungen geben. Die IG Metall in Stuttgart, wo Alcatel-Lucent in Deutschland seine Zentrale hat, erklärte auf Anfrage von Golem.de, noch nichts von den Plänen zu wissen.

Das durch eine Fusion der französischen Alcatel und des US-Konzerns Lucent entstandene Unternehmen erklärte, bis Ende 2015 eine Anzahl von 10.000 Stellen zu streichen, davon 4.100 in Europa, 3.800 in Asien und 2.100 in Amerika. Bis Ende 2015 soll auch die Zahl der weltweiten Niederlassungen halbiert werden. In Frankreich sollen 1.100 Beschäftigte ihre Arbeit verlieren. Die Wirtschaftszeitung Les Echos berichtete, dass die französischen Standorte Toulouse und Rennes komplett geschlossen würden.

Für die Belegschaft in Stuttgart ist dies nicht der erste Stellenabbau. Alcatel-Lucent hatte bereits im November 2012 in Deutschland den Abbau von 530 Arbeitsplätzen angekündigt. Der Telekommunikationsausrüster hatte zu der Zeit in Deutschland noch 3.750 Beschäftigte. Jörg Schmitt, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von Alcatel-Lucent Deutschland und Mitglied des Aufsichtsrates, sprach von einem "Niedergang auf Raten".

Nachtrag vom 8. Oktober 2013, 19:19 Uhr

Firmensprecherin Martina Grüger-Bühs sagte Golem.de: "Die vorgestellten Personalpläne bedeuten für Alcatel-Lucent in Deutschland voraussichtlich harte Einschnitte. Nach heutigem Kenntnisstand sind davon rund 520 Stellen in allen Konzernteilen betroffen. Der Bereich Managed Services ist bei den Angaben nicht berücksichtigt."


eye home zur Startseite
nicoledos 09. Okt 2013

während den bisher gut verdienenden Europäischen Ausrüstern die Kunden weg laufen und man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Kreativagentur 1punkt7 GmbH & Co. KG, Berlin, Neubrandenburg
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-37%) 37,99€
  2. (-22%) 46,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    bombinho | 01:03

  2. Re: Absolut demokratisch!*hust*

    mac4ever | 00:58

  3. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Der Supporter | 00:57

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 00:48

  5. Gibt es so etwas ähnliches...

    x2k | 00:45


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel