Abo
  • Services:
Anzeige
Telekommunikationsausrüster: Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen
(Bild: AFP/Getty Images)

Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent wird 10.000 Stellen abbauen

Alcatel-Lucents Stellenabbau wird Deutschland stark betreffen. 4.100 Arbeitsplätze fallen in Europa weg, wie der Konzern bekannt gab. Die Hälfte aller Standorte weltweit macht dicht. Was in Deutschland übrig bleibt, ist unklar.

Anzeige

Alcatel-Lucent wird 15.000 Arbeitsplätze im Unternehmen streichen. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Gleichzeitig sollen 5.000 neue Jobs bei dem Telekommunikationsausrüster geschaffen werden. Von den Streichungen sind 15 Prozent der Konzernbelegschaft betroffen.

Der Stellenabbau solle hauptsächlich Deutschland betreffen, so das Wall Street Journal, aber auch in Frankreich soll es Entlassungen geben. Die IG Metall in Stuttgart, wo Alcatel-Lucent in Deutschland seine Zentrale hat, erklärte auf Anfrage von Golem.de, noch nichts von den Plänen zu wissen.

Das durch eine Fusion der französischen Alcatel und des US-Konzerns Lucent entstandene Unternehmen erklärte, bis Ende 2015 eine Anzahl von 10.000 Stellen zu streichen, davon 4.100 in Europa, 3.800 in Asien und 2.100 in Amerika. Bis Ende 2015 soll auch die Zahl der weltweiten Niederlassungen halbiert werden. In Frankreich sollen 1.100 Beschäftigte ihre Arbeit verlieren. Die Wirtschaftszeitung Les Echos berichtete, dass die französischen Standorte Toulouse und Rennes komplett geschlossen würden.

Für die Belegschaft in Stuttgart ist dies nicht der erste Stellenabbau. Alcatel-Lucent hatte bereits im November 2012 in Deutschland den Abbau von 530 Arbeitsplätzen angekündigt. Der Telekommunikationsausrüster hatte zu der Zeit in Deutschland noch 3.750 Beschäftigte. Jörg Schmitt, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von Alcatel-Lucent Deutschland und Mitglied des Aufsichtsrates, sprach von einem "Niedergang auf Raten".

Nachtrag vom 8. Oktober 2013, 19:19 Uhr

Firmensprecherin Martina Grüger-Bühs sagte Golem.de: "Die vorgestellten Personalpläne bedeuten für Alcatel-Lucent in Deutschland voraussichtlich harte Einschnitte. Nach heutigem Kenntnisstand sind davon rund 520 Stellen in allen Konzernteilen betroffen. Der Bereich Managed Services ist bei den Angaben nicht berücksichtigt."


eye home zur Startseite
nicoledos 09. Okt 2013

während den bisher gut verdienenden Europäischen Ausrüstern die Kunden weg laufen und man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  2. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  3. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  4. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  5. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  6. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  7. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  8. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  9. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  10. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    ChMu | 15:54

  2. Re: USP: möglichst lange Updates

    x64 | 15:54

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    sharpux | 15:54

  4. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    honk | 15:52

  5. Re: Scotty, wir brauchen transparentes Aluminium...

    mathew | 15:52


  1. 15:41

  2. 15:16

  3. 14:57

  4. 14:40

  5. 14:26

  6. 13:31

  7. 13:14

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel