Telekommunikation: Telefónica gibt kostenpflichtige O2-Hotline auf

Alle Anrufe bei der O2-Hotline sind jetzt wieder kostenlos. Sieben Jahre lang war die offiziell angegebene Rufnummer kostenpflichtig. Mit einem Kniff konnten die Kosten aber auch umgangen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Hotline gibt kostenpflichtige Hotline auf.
O2-Hotline gibt kostenpflichtige Hotline auf. (Bild: Telefónica/Screenshot: Golem.de)

Fast sieben Jahren lang mussten die meisten Telefónica-Kunden für Hotline-Anrufe bezahlen - damit ist es nun vorbei. Die kostenpflichtige Rufnummer wurde zum Jahresbeginn abgeschaltet, wie Teltarif berichtet. Golem.de hat sich die Angaben von Telefónica bestätigen lassen.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/f/d) for Embedded Automotive Software
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Abteilungsleitung (m/w/d) Digitale Transformation
    Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, München, Nürnberg, Ebern
Detailsuche

Die O2-Hotline ist künftig über die Festnetzrufnummer 089/787979-400 oder die Mobilfunkrufnummer 0176/88855222 erreichbar. Sofern die Hotline von einem Anschluss mit Festnetz-Flatrate angerufen wird, fallen bei Telefonaten keine weiteren Gebühren an, wenn die Festnetznummer verwendet wird.

Direkt aus dem O2-Mobilfunknetz funktioniert auch die Kurzwahlnummer 55222, die generell kostenlos erreichbar ist. Die bisherige Sonderrufnummer 01804/055222 wird nicht länger bedient, dort verweist eine Bandansage auf die oben genannten Rufnummern. Diese Hotline-Nummer war zuvor auch für Tarife mit Allnet-Flatrate nicht kostenlos erreichbar, weil es sich hierbei um eine Sonderrufnummer handelt, die von den Telefon-Flatrates üblicherweise nicht abgedeckt werden.

Kostenpflichtige Hotline wurde vor sieben Jahren eingeführt

Vor sieben Jahren wurde die kostenpflichtige O2-Hotline eingeführt, die anfangs mit 30 Cent pro Anruf abgerechnet wurde. Ein Jahr später wurden die Kosten pro Anruf auf 20 Cent gesenkt. In all den Jahren war es aber auch möglich, die O2-Hotline kostenlos für Kunden zu erreichen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Allerdings war dafür einiges detektivisches Gespür der Kunden erforderlich, denn sie mussten sich die kostenlos erreichbaren Hotline-Nummern mühsam zusammensuchen. Die kostenpflichtige Nummer prangte hingegen sichtbar auf den Rechnungen, sodass sich wohl viele Kunden gar nicht die Mühe gemacht haben dürften, nach einer kostenlosen Alternative zu suchen.

O2-Hotline viele Monate mit Problemen

In der Vergangenheit gab es erhebliche Defizite mit dem O2-Kundendienst. Über mehrere Monate war die telefonische Hotline für O2-Kunden quasi nicht erreichbar. Die Probleme begannen im August 2016 und dauerten für Mobilfunkkunden bis zum September 2017. Seit drei Monaten verspricht Telefónica für Mobilfunkkunden wieder branchenübliche Wartezeiten beim Support. Im Festnetzbereich soll der Support nach Angaben von Telefónica erst seit einer Woche wieder zu branchenüblichen Wartezeiten erreichbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stuempel 07. Jan 2018

Bei anderen gibt es ja schließlich auch separate "Neukunden-Hotlines". Bin zwar bereits...

theuserbl 07. Jan 2018

Schön, Golem nennt die Nummern, die bei einer Flatrate kostenlos sind. Aber wer keine...

Baron Münchhausen. 07. Jan 2018

Schrotline

Baron Münchhausen. 07. Jan 2018

nicht

floewe 07. Jan 2018

Wann war denn das?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gaming und Inklusion
Schnelles Tastendrücken heißt Game Over

Körperlich beeinträchtigte Menschen haben es nicht leicht in Games. Dabei wäre es möglich, Videospiele inklusiver zu machen. Das erkennt langsam auch die Industrie.
Ein Bericht von Denis Gießler

Gaming und Inklusion: Schnelles Tastendrücken heißt Game Over
Artikel
  1. Apple: Aktuelle iTunes-Version läuft unter Windows vielfach nicht
    Apple
    Aktuelle iTunes-Version läuft unter Windows vielfach nicht

    Vorsicht vor der Installation von iTunes 12.12: Die aktuelle Version funktioniert auf deutschen Windows-Rechnern nicht mehr.

  2. Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    Datenleck
    Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

    In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

  3. Spectre x360 16: HP bringt 16-Zoll-Notebook mit OLED für Windows 11
    Spectre x360 16
    HP bringt 16-Zoll-Notebook mit OLED für Windows 11

    HPs Spectre x360 16 kann mit 35-Watt-CPU und dedizierter Nvidia-Grafikeinheit ausgestattet werden. Thunderbolt 4 gehört hingegen zum Standard.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master Gaming-Tastatur 59,90€) • PS5 bei Amazon zu gewinnen [Werbung]
    •  /