Telekommunikation: Telefónica gibt kostenpflichtige O2-Hotline auf

Alle Anrufe bei der O2-Hotline sind jetzt wieder kostenlos. Sieben Jahre lang war die offiziell angegebene Rufnummer kostenpflichtig. Mit einem Kniff konnten die Kosten aber auch umgangen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Hotline gibt kostenpflichtige Hotline auf.
O2-Hotline gibt kostenpflichtige Hotline auf. (Bild: Telefónica/Screenshot: Golem.de)

Fast sieben Jahren lang mussten die meisten Telefónica-Kunden für Hotline-Anrufe bezahlen - damit ist es nun vorbei. Die kostenpflichtige Rufnummer wurde zum Jahresbeginn abgeschaltet, wie Teltarif berichtet. Golem.de hat sich die Angaben von Telefónica bestätigen lassen.

Stellenmarkt
  1. Product Manager/in Manufacturing (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg, München
  2. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
Detailsuche

Die O2-Hotline ist künftig über die Festnetzrufnummer 089/787979-400 oder die Mobilfunkrufnummer 0176/88855222 erreichbar. Sofern die Hotline von einem Anschluss mit Festnetz-Flatrate angerufen wird, fallen bei Telefonaten keine weiteren Gebühren an, wenn die Festnetznummer verwendet wird.

Direkt aus dem O2-Mobilfunknetz funktioniert auch die Kurzwahlnummer 55222, die generell kostenlos erreichbar ist. Die bisherige Sonderrufnummer 01804/055222 wird nicht länger bedient, dort verweist eine Bandansage auf die oben genannten Rufnummern. Diese Hotline-Nummer war zuvor auch für Tarife mit Allnet-Flatrate nicht kostenlos erreichbar, weil es sich hierbei um eine Sonderrufnummer handelt, die von den Telefon-Flatrates üblicherweise nicht abgedeckt werden.

Kostenpflichtige Hotline wurde vor sieben Jahren eingeführt

Vor sieben Jahren wurde die kostenpflichtige O2-Hotline eingeführt, die anfangs mit 30 Cent pro Anruf abgerechnet wurde. Ein Jahr später wurden die Kosten pro Anruf auf 20 Cent gesenkt. In all den Jahren war es aber auch möglich, die O2-Hotline kostenlos für Kunden zu erreichen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Allerdings war dafür einiges detektivisches Gespür der Kunden erforderlich, denn sie mussten sich die kostenlos erreichbaren Hotline-Nummern mühsam zusammensuchen. Die kostenpflichtige Nummer prangte hingegen sichtbar auf den Rechnungen, sodass sich wohl viele Kunden gar nicht die Mühe gemacht haben dürften, nach einer kostenlosen Alternative zu suchen.

O2-Hotline viele Monate mit Problemen

In der Vergangenheit gab es erhebliche Defizite mit dem O2-Kundendienst. Über mehrere Monate war die telefonische Hotline für O2-Kunden quasi nicht erreichbar. Die Probleme begannen im August 2016 und dauerten für Mobilfunkkunden bis zum September 2017. Seit drei Monaten verspricht Telefónica für Mobilfunkkunden wieder branchenübliche Wartezeiten beim Support. Im Festnetzbereich soll der Support nach Angaben von Telefónica erst seit einer Woche wieder zu branchenüblichen Wartezeiten erreichbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stuempel 07. Jan 2018

Bei anderen gibt es ja schließlich auch separate "Neukunden-Hotlines". Bin zwar bereits...

theuserbl 07. Jan 2018

Schön, Golem nennt die Nummern, die bei einer Flatrate kostenlos sind. Aber wer keine...

Baron Münchhausen. 07. Jan 2018

Schrotline

Baron Münchhausen. 07. Jan 2018

nicht

floewe 07. Jan 2018

Wann war denn das?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /