Abo
  • Services:
Anzeige
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom zu Vectoring: "Alt-Technik" der Konkurrenz ist "längst abgeschrieben"

Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom findet es unverständlich, dass sie trotz ihres Beitrags zum Breitbandausbau nun auch noch deutlich mehr Kompensationen an Wettbewerber zahlen muss. Diese würden "teilweise nicht investieren" und deren "Alt-Technik" sei "längst abgeschrieben."

Die Deutsche Telekom hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zur Änderung der Vectoring-Verträge kritisiert und die Konkurrenz angegriffen. Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de auf Anfrage: "Die jetzt von der Bundesnetzagentur geforderten Nachbesserungen des Standardangebots sind aufwendig und in Summe unnötig. Statt schlanker und pragmatischer Lösungen werden neue bürokratische Verpflichtungen in Form von Verfahren auferlegt, die weder das Telekommunikationsgesetz (TKG) noch die Europäischen Richtlinien vorsehen."

Anzeige

Die Bundesnetzagentur hatte strengere Vorgaben für die Musterverträge der Telekom zum Vectoring-Zugang für Konkurrenten gemacht. Geändert werden müssen die Bedingungen für die Kündigung der für VDSL genutzten Teilnehmeranschlussleitung (TAL) an den Hauptverteilern und die Migration auf andere Vorleistungsprodukte. Zudem seien "die Ausgestaltung des virtuell entbündelten Zugangsproduktes (VULA) sowie die finanzielle Kompensation der Wettbewerber, wenn sie keinen Zugang zur entbündelten TAL mehr erhalten können, zu überarbeiten". Die Telekom muss ihre Standardangebote nun innerhalb von drei Wochen ändern und erneut zur Prüfung vorlegen.

Mehr Bürokratie

Statt Deregulierung voranzutreiben, würden hier erneut die Komplexität und der bürokratische Aufwand erhöht, betonte Blank. Dies nütze am Ende auch nicht den Wettbewerbern. Zudem werde die Telekom verpflichtet, beliebig viele Carrier an den Kabelverzweigern anzuschalten, obwohl dies technisch nur für zwei Carrier möglich sei.

Blank: "Unverständlich ist auch, dass wir trotz unseres großen Beitrags zum Breitbandausbau nun auch noch deutlich mehr Kompensationen an Wettbewerber zahlen müssen, die teilweise nicht investieren und deren Alt-Technik längst abgeschrieben ist."

Die Verbände Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation) und VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten) haben die Entscheidung bisher nicht bewertet.


eye home zur Startseite
ButchCoolidge 06. Apr 2017

Schon ein toller Vergleich, der größte Telekommunikationskonzern in D vs. ne kleine...

Faksimile 05. Apr 2017

... Hmmm ... Dann müssen das damals mit den Akustikkopplern und den alten Modemen eine...

TodesBrote 05. Apr 2017

Ich muss an etwas denken was ich Mal gelesen habe: Den Leuten scheint es lieber zu sein...

Sonicspeed 04. Apr 2017

Meine Freundin ist seit Jahren Telekom Kundin gewesen. Nachdem nun Netcologne in ihrem...

RipClaw 04. Apr 2017

Ein Teil des Beschlusses von der Bundesnetzagentur legt fest das nur der Restwert ersetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Virtual Solution AG, München
  3. Continental AG, München
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 12,99€
  3. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 22:28

  2. Re: gäbe es sowas im vodafone kabelnetz

    MAGA | 22:23

  3. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    MAGA | 22:23

  4. Re: Der Preis war schon damals ok

    GourmetZocker | 22:21

  5. Re: potthässlich ...

    LokiLokus | 22:20


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel