Abo
  • Services:
Anzeige
DE-CIX
DE-CIX (Bild: De-cix.net)

Telekom: Wir benötigen den DE-CIX eigentlich nicht

DE-CIX
DE-CIX (Bild: De-cix.net)

Um Umwege über das Ausland zu vermeiden, will die Telekom nun stärker den Netzknoten DE-CIX nutzen. Allerdings behält sie ihre restriktive Peering-Politik bei.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat offiziell erklärt, künftig den Frankfurter Internetknoten DE-CIX stärker nutzen zu wollen. Im Blog der Telekom heißt es: "Da das Netz der Telekom mit fast allen großen Netzbetreibern direkt zusammengeschaltet ist, benötigte sie die größere Präsenz am DE-CIX eigentlich nicht." Doch Anbieter hätten eine verstärkte Nutzung des Netzknotens als Voraussetzung für kurze Wege vorgeschlagen.

"Uns geht es um mehr Sicherheit für Internetnutzer. Dafür muss gewährleistet sein, dass Daten auf möglichst kurzen Strecken vom Sender zum Empfänger gelangen", sagte Thomas Kremer, Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance bei der Telekom.

Die Telekom schlägt jetzt vor, dass sich alle Anbieter verpflichten, Daten ohne Umwege durch andere Rechtsräume vom Sender zum Empfänger zu leiten.

Noch im November 2013 hatte DE-CIX-Geschäftsführer Harald A. Summa die Pläne der Telekom für ein nationales Routing oder auch Schlandnet als "öffentlichkeitswirksame Augenwischerei und einen Versuch" bezeichnet, "ihr altes Monopol in Deutschland de facto wieder herzustellen". Bisher habe die Telekom alle Gesprächsangebote des DE-CIX ignoriert.

DE-CIX und Telekom würden aneinander vorbei-peeren. Die Telekom sei der einzige unter den Top-10-Anbietern, der bisher nicht am DE-CIX angeschlossen sei. Die Netzbetreiber würden zusammen 98 Prozent der Internetzugänge in Deutschland bereitstellen.

Die Telekom organisiere den Transport ihres Datenverkehrs über Private Peerings direkt mit anderen Netzbetreibern, so die DE-CIX-Betreiber. In einer solchen Topologie komme es häufiger vor, dass Datenverkehr zwischen deutschen Betreibern den Weg auch über ausländische Netze nehme, bevor das Zielnetz erreicht werde.

Telekom peert weiter restriktiv 

eye home zur Startseite
LordGurke 07. Feb 2015

Den Punkt, dass die Telekom so viel Geld für Traffic will, kann ich nicht so ganz...

Youssarian 05. Feb 2015

Der Autor des Artikels hat die gleiche Erwartungshaltung wie Du und ist sich seiner...

spezi 05. Feb 2015

Ja, in der Tat war das unnütz. Tut mir leid. Mir kam es eben etwas seltsam vor, dass Du...

Kondom 04. Feb 2015

Wenn die Telekom in Zukunft auch am DE-CIX ist macht das zumindest die Eikonal...

ratzeputz113 04. Feb 2015

Na, aus zweierlei Gründen würde ich vermuten: 1. Tatsächlich für Pressefotos 2. Weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. KWS Services Deutschland GmbH, Einbeck
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  2. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  3. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  4. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  5. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  6. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  7. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  8. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  9. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  10. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Mobileye hat die Zusammenarbeit beendet...

    johnDOE123 | 08:31

  2. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    Arestris | 08:29

  3. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    DeathMD | 08:21

  4. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    CopyUndPaste | 08:18

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    logged_in | 08:09


  1. 08:11

  2. 07:21

  3. 18:13

  4. 17:49

  5. 17:39

  6. 17:16

  7. 17:11

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel