Abo
  • Services:
Anzeige
DE-CIX
DE-CIX (Bild: De-cix.net)

Telekom peert weiter restriktiv

Anzeige

Der DE-CIX ist eine Plattform für Public Peering von Datenverkehr im Internet. Alle angeschlossenen Anbieter können Daten aus ihrem Netz über den Internetaustauschpunkt in die Netze der anderen angeschlossenen Anbieter weitergeben. Der Datenverkehr bleibe innerhalb deutscher Grenzen und damit im deutschen Rechtsraum.

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche wurde ein Vertrag zwischen Telekom und DE-CIX in der vergangenen Woche unterzeichnet. Mit dem Einzug in den Knoten könne die Telekom das darüber abgewickelte Datenvolumen verzwanzigfachen.

Nachtrag vom 3. Februar 2015, 18:25 Uhr

Laut DE-CIX-Geschäftsführer Summa erhöht die Telekom den IPv6-Datenverkehr von 1 GBit/s auf zweimal 10 GBit/s. Die Ports seien bereits provisioniert, sagte Summa auf Anfrage von Heise-Netze. Wann darüber Verkehr laufe, entscheide der Kunde.

Allerdings handele es sich bei der Telekom nicht um ein allgemeines Public Peering, sondern ein restriktives Peering, bei dem die Telekom prüfe, welcher Betreiber sich eigne. "Wenn sie Partner findet, müssen die sich bestimmten Regeln der Telekom unterwerfen", sagte Summa. Die frühere Peering-Politik der Telekom sah vor, dass ein Provider in drei verschiedenen Ländern mit ihr peeren musste, damit sie überhaupt über ein Peering-Angebot verhandelte.

Gegen eine Ausweitung der Peering-Präsenz in Frankfurt spricht laut Summa zudem, dass die Telekom ihre dezentrale Netzstruktur mit sieben Austauschpunkten in Deutschland nicht aufgeben wolle. Die bestehenden Netzknoten sollten aus Sicht der Telekom weiterhin ausreichend ausgelastet werden.

Ob weitere Tier-1-Provider wie Level 3 dem Beispiel der Telekom folgen, ist unklar. Summa sprach von einer "Bewegung gegen den Trend" am DE-CIX. "Wenn Sie Vergleiche mit anderen Austauschknoten ziehen, werden Sie sehen, wir haben zuletzt deutlich mehr an Verkehr gewonnen als andere. Jetzt sind wir den 4 TBit/s nahe, der Mitbewerb ist fern davon", sagte Summa. Gerade bei Filmen oder Spielen mache sich das höhere Synergiepotenzial durch den DE-CIX bemerkbar.

 Telekom: Wir benötigen den DE-CIX eigentlich nicht

eye home zur Startseite
LordGurke 07. Feb 2015

Den Punkt, dass die Telekom so viel Geld für Traffic will, kann ich nicht so ganz...

Youssarian 05. Feb 2015

Der Autor des Artikels hat die gleiche Erwartungshaltung wie Du und ist sich seiner...

spezi 05. Feb 2015

Ja, in der Tat war das unnütz. Tut mir leid. Mir kam es eben etwas seltsam vor, dass Du...

Kondom 04. Feb 2015

Wenn die Telekom in Zukunft auch am DE-CIX ist macht das zumindest die Eikonal...

ratzeputz113 04. Feb 2015

Na, aus zweierlei Gründen würde ich vermuten: 1. Tatsächlich für Pressefotos 2. Weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. ARRK ENGINEERING, München
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Fun Fact: 71 Millionen "HD-Streams...

    Geistesgegenwart | 21:00

  2. Re: Bedenkliche Entwicklung

    FlorianP | 20:55

  3. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    Azzuro | 20:47

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    robinx999 | 20:41

  5. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 20:37


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel