• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom peert weiter restriktiv

Der DE-CIX ist eine Plattform für Public Peering von Datenverkehr im Internet. Alle angeschlossenen Anbieter können Daten aus ihrem Netz über den Internetaustauschpunkt in die Netze der anderen angeschlossenen Anbieter weitergeben. Der Datenverkehr bleibe innerhalb deutscher Grenzen und damit im deutschen Rechtsraum.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche wurde ein Vertrag zwischen Telekom und DE-CIX in der vergangenen Woche unterzeichnet. Mit dem Einzug in den Knoten könne die Telekom das darüber abgewickelte Datenvolumen verzwanzigfachen.

Nachtrag vom 3. Februar 2015, 18:25 Uhr

Laut DE-CIX-Geschäftsführer Summa erhöht die Telekom den IPv6-Datenverkehr von 1 GBit/s auf zweimal 10 GBit/s. Die Ports seien bereits provisioniert, sagte Summa auf Anfrage von Heise-Netze. Wann darüber Verkehr laufe, entscheide der Kunde.

Allerdings handele es sich bei der Telekom nicht um ein allgemeines Public Peering, sondern ein restriktives Peering, bei dem die Telekom prüfe, welcher Betreiber sich eigne. "Wenn sie Partner findet, müssen die sich bestimmten Regeln der Telekom unterwerfen", sagte Summa. Die frühere Peering-Politik der Telekom sah vor, dass ein Provider in drei verschiedenen Ländern mit ihr peeren musste, damit sie überhaupt über ein Peering-Angebot verhandelte.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Gegen eine Ausweitung der Peering-Präsenz in Frankfurt spricht laut Summa zudem, dass die Telekom ihre dezentrale Netzstruktur mit sieben Austauschpunkten in Deutschland nicht aufgeben wolle. Die bestehenden Netzknoten sollten aus Sicht der Telekom weiterhin ausreichend ausgelastet werden.

Ob weitere Tier-1-Provider wie Level 3 dem Beispiel der Telekom folgen, ist unklar. Summa sprach von einer "Bewegung gegen den Trend" am DE-CIX. "Wenn Sie Vergleiche mit anderen Austauschknoten ziehen, werden Sie sehen, wir haben zuletzt deutlich mehr an Verkehr gewonnen als andere. Jetzt sind wir den 4 TBit/s nahe, der Mitbewerb ist fern davon", sagte Summa. Gerade bei Filmen oder Spielen mache sich das höhere Synergiepotenzial durch den DE-CIX bemerkbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Telekom: Wir benötigen den DE-CIX eigentlich nicht
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

LordGurke 07. Feb 2015

Den Punkt, dass die Telekom so viel Geld für Traffic will, kann ich nicht so ganz...

Youssarian 05. Feb 2015

Der Autor des Artikels hat die gleiche Erwartungshaltung wie Du und ist sich seiner...

spezi 05. Feb 2015

Ja, in der Tat war das unnütz. Tut mir leid. Mir kam es eben etwas seltsam vor, dass Du...

Kondom 04. Feb 2015

Wenn die Telekom in Zukunft auch am DE-CIX ist macht das zumindest die Eikonal...

ratzeputz113 04. Feb 2015

Na, aus zweierlei Gründen würde ich vermuten: 1. Tatsächlich für Pressefotos 2. Weil...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /