Abo
  • Services:
Anzeige
Vectoringausbau der Deutschen Telekom
Vectoringausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom: Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?

Vectoringausbau der Deutschen Telekom
Vectoringausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Das Bundesverkehrsministerium soll offenlegen, wie viele Steuermilliarden für Vectoring ausgegeben werden, fordern alternative Netzbetreiber. Öffentliche Mittel sollten transparent und nachhaltig vergeben werden.

Beim bayerischen Förderprogramm für den Breitbandausbau hat die Deutsche Telekom rund 80 Prozent der Fördermittel für sich gewinnen können. Zum Bundesförderprogramm veröffentlicht das Bundesverkehrsministerium immer noch keine konkrete Aufschlüsselung, wie sich die in den vorläufigen Zuwendungsbescheiden genehmigten Fördermittel auf Fiber To The Home (FTTH) und Fiber To The Curb (FTTC) mit Vectoring verteilen. Experten vom Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss), vermuten, dass sich bundesweit die Fördermittel - ähnlich wie in Bayern - weitgehend auf die Telekom und Vectoring konzentrieren.

Anzeige

Golem.de hat heute beim Bundesverkehrsministerium angefragt, wie sich die Mittel verteilen. Zuvor hatten Vertreter der Verbände der alternativen Netzbetreiber wiederholt keine Auskunft dazu erhalten.

Vectoring ist nicht nur Telekom

Wie sich die Mittel aus dem Bundesförderprogramm dann auf einzelne Unternehmen verteilen, bleibt jedoch noch abzuwarten, weil derzeit die Ausschreibungen zu den vorläufigen Zuwendungsbescheiden noch in größerem Stil laufen. Die Telekom baut nicht als einziges Unternehmen das Netz mit Vectoring aus, andere große Vectoringanbieter sind beispielsweise EWE. Laut Angaben der Bundesnetzagentur werden allein im Nahbereich 250.000 Haushalte von alternativen Betreibern mit VDSL-Vectoring ausgebaut. Dazu kommen die übrigen Fälle außerhalb des Nahbereiches, wo andere Betreiber im Windhundrennen die Kabelverzweiger anschließen dürfen.

Buglas-Geschäftsführer Wolfgang Heer erklärte: "Es handelt sich um Mittel der öffentlichen Hand, deren Verwendung in transparenter Weise fortlaufend gemonitort und veröffentlicht werden muss. Das könnte zum Beispiel auf der Webseite des Ministeriums auf einer Unterseite erfolgen." Dabei sollten die Kriterien klar dargestellt werden: "Wer beantragt die Mittel, welches Gebiet soll versorgt werden, Angaben zu den zu versorgenden Haushalten und Unternehmen, welche Technologie soll in welchem Umfang zum Einsatz kommen, wie ist das wirtschaftliche Modell, wie ist der Stand des jeweiligen Förderprojektes und welche Unternehmen kommen zum Zuge?"

Angaben wie "bis zu 80 Prozent FTTB", wie sie beispielsweise vom Bundesverkehrsministerium gemacht wurden, seien "in dieser Allgemeinheit nur Nebelkerzen" und stellten nicht klar dar, ob die Fördermittel nachhaltig verwendet werden, betonte Heer.

Bei den Ausbaukosten ist Vectoring tatsächlich erheblich günstiger als FTTH. Bei echter Glasfaser muss der Teil der letzten Meile vom Kabelverzweiger bis zum Gebäude mit Glasfaser ausgebaut und dann auch eine Glasfaser-inhouse-Verkabelung eingebracht werden.


eye home zur Startseite
jones1024 21. Jul 2017

Wir, die Steuerzahler sind an Netzen beteiligt. Warum müssen wir es dann hinnehmen, wenn...

DerDy 20. Jul 2017

Keine Ahnung von was die alternative Netzbetreiber so träumen, aber Mrd Euro für den...

spezi 20. Jul 2017

Das könnte man auch bei Einsatz von Vectoring dadurch erreichen, in dem der Freistaat...

sneaker 20. Jul 2017

Alle Anbieter müssen ihre Vectoringausbauten im Nahbereich komplett selbst finanzieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. NOWIS GmbH, Oldenburg
  4. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. täglich neue Deals
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    Emulex | 08:00

  2. Um Gottes Willen...

    Emulex | 07:56

  3. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    jo-1 | 07:51

  4. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    Ach | 07:47

  5. Re: A8-Chip

    jo-1 | 07:44


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel