Telekom: Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Die beiden Konzerne wollen loslegen.
Die beiden Konzerne wollen loslegen. (Bild: Glasfaser Nordwest)

Die Deutsche Telekom hat das juristische Vorgehen von Vodafone gegen das Glasfaser-Joint-Venture Glasfaser Nordwest scharf kritisiert. "Offensichtlich versucht mit Vodafone ein Wettbewerber, den Glasfaserausbau anderer zu bremsen. Übrigens jene Vodafone, die selber nicht die Schippe in die Hand nimmt und den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt hat", sagte Telekom-Sprecherin Stefanie Halle Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Software Architect (w/m/d)
    Analytik Jena GmbH, Jena
  2. Technische/r Mitarbeiter/in (d/m/w) im Bereich Informatik
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
Detailsuche

Dass der Klage nun Recht gegeben wurde, sei ein schlechtes Signal. Mit "solchen Störfeuern unter Wettbewerbern" werde Deutschland "seine ambitionierten Ziele in der Digitalisierung nicht erreichen". Telekom und EWE stünden weiterhin fest zu ihrem Gemeinschaftsunternehmen und prüften nun die nächsten Schritte.

Vodafone hat das Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf gegen das Joint Venture der Deutschen Telekom und EWE dagegen verteidigt. "Dieses Urteil schadet nicht dem Breitbandausbau. Das genaue Gegenteil ist der Fall, denn die Kooperation zwischen EWE und Telekom in der jetzigen Form bremst den Glasfaserausbau aus, anstatt ihn zu beschleunigen", sagte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf Golem.de auf Anfrage.

Vodafone will mehr Auflagen vom Bundeskartellamt

Die Auflagen des Kartellamts für die Genehmigung des Joint Ventures reichten nicht aus, um die "dadurch entstehenden Wettbewerbseinschränkungen" auszugleichen.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kooperation in der jetzigen Form bremse den Glasfaserausbau im Nordwesten aus, anstatt ihn zu beschleunigen. Sie vergrößere die Marktmacht der Beteiligten, verringert den Wettbewerbsdruck auf die Telekom und schrecke Dritte von Investitionen in den Gebieten ab. Vor allem die marktbeherrschende Stellung der Telekom auf den Vorleistungsmärkten werde damit ausgebaut. "Zudem verlangsamt die Kooperation insbesondere den Netzausbau in ländlichen Regionen, da EWE hier einen Schwerpunkt gesetzt hatte, das gemeinsame Unternehmen sich aber stärker auf Städte konzentriert", erklärte Petendorf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


baumhausbewohner 27. Sep 2021 / Themenstart

50 Mbit Up ist immer noch viel mehr , als was die Telekom bei mir down bietet. Ich würde...

senf.dazu 25. Sep 2021 / Themenstart

Knatsch mit doppeltem Ausbau ist sicher nirgendwo hilfreich - aber was hilft's dem...

Paule 24. Sep 2021 / Themenstart

Wenn es VF wirklich so stark um den Wettbewerb geht, warum dann nicht einfach mal mit...

Dwalinn 24. Sep 2021 / Themenstart

Klar hat die Telekom da eine marktbeherrschende Stellung. Wie wäre es wenn Vodafone sein...

Faksimile 24. Sep 2021 / Themenstart

Dazu gehört ein Plan und Planung => Planwirtschaft ! Was für Infrastruktur ja nicht...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Studie: Bürger fordern umfassende Digitalisierung der Verwaltung
    Studie
    Bürger fordern umfassende Digitalisierung der Verwaltung

    Ein Gang zum Amt dauert durchschnittlich drei Stunden. Die Bürger wollen dies lieber im Internet erledigen. Doch damit hapert es.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Nintendo Switch OLED 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 ab 2.249€ • EA-Spiele günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /