Abo
  • Services:

Telekom: Unternehmen wie 1&1, "die weder investieren noch forschen"

Die Telekom ist sauer, weil 1&1 bei der Bundesnetzagentur Vorleistungsprodukte für LTE und seinen Hybridanschluss erzwingen will. Wer investiere und echte Innovationen entwickle, dürfe dafür nicht bestraft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat den Konkurrenten 1&1 im Streit um die Hybridtechnik angegriffen. "Regulierung sollte Anreize für eine bessere Breitbandversorgung setzen, statt Unternehmen zu begünstigen, die weder investieren noch forschen", sagte Telekom-Sprecher Philipp Blank Golem.de über das Unternehmen 1&1, das zu United Internet gehört.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Wer investiere und echte Innovationen entwickle, dürfe dafür nicht bestraft werden. Es wäre fatal, wenn Dritte innovative Lösungen wie den Hybridrouter einfach übernehmen dürften - damit würde Unternehmen der Anreiz genommen, solche Lösungen zu entwickeln.

Verkaufsverbot für Hybrid gefordert

1&1 hat die Bundesnetzagentur angerufen, um einen Zugang zur Hybridtechnologie der Telekom zu erzwingen. Blank: "1&1 hat bei der Bundesnetzagentur zwei Anträge eingereicht: Zum einen sollen Netzbetreiber verpflichtet werden, ihren Wettbewerbern Vorleistungsprodukte für LTE anzubieten. Zum anderen soll insbesondere die Telekom auch für ihren Hybridanschluss ein Vorleistungsprodukt anbieten - oder aber die Vermarktung untersagt werden." Eine Entscheidung der Behörde steht jedoch noch aus.

Aus Sicht der Telekom seien, wenn die Regulierungsbehörde den Anträgen von United Internet entspreche, "Innovationen und Investitionen im deutschen Breitbandmarkt massiv gefährdet." Netzbetreiber wie die Telekom hätten viel Geld für LTE-Lizenzen ausgegeben und würden "mit innovativen Lösungen den ländlichen Raum versorgen", sagte Blank.

Die Telekom hat den Hybridrouter für das Bündeln von DSL und LTE mit Huawei entwickelt.

Der Reseller 1&1 dürfte einen Hybridrouter zusammen mit IP-Telefonie und Internetzugang billiger anbieten als die Telekom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

Ovaron 02. Nov 2015

Es geschieht entweder aktuell oder nach und nach. Was denn nun? NRW hatte 2013 8,5...

Orakle 02. Nov 2015

Also ich bin zwar 1&1-Kunde (DSL sowie Mobil) und kann ich echt nicht beschweren, aber...

144Neodym 02. Nov 2015

Ich kriege sowie fast immer das kotzen bei diesen Schmarotzer Konzernen, wie 1&1 oder 02...

Reddead 01. Nov 2015

+1 Ich finde es auch immer komisch wie Leute sich bei so einem Ping beschweren, früher...

Reddead 01. Nov 2015

Man kann die IP wechseln lassen dafür muss man im Router auf Telekom-Datenschutz auf der...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /