Telekom: Unternehmen wie 1&1, "die weder investieren noch forschen"

Die Telekom ist sauer, weil 1&1 bei der Bundesnetzagentur Vorleistungsprodukte für LTE und seinen Hybridanschluss erzwingen will. Wer investiere und echte Innovationen entwickle, dürfe dafür nicht bestraft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat den Konkurrenten 1&1 im Streit um die Hybridtechnik angegriffen. "Regulierung sollte Anreize für eine bessere Breitbandversorgung setzen, statt Unternehmen zu begünstigen, die weder investieren noch forschen", sagte Telekom-Sprecher Philipp Blank Golem.de über das Unternehmen 1&1, das zu United Internet gehört.

Stellenmarkt
  1. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
  2. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Wer investiere und echte Innovationen entwickle, dürfe dafür nicht bestraft werden. Es wäre fatal, wenn Dritte innovative Lösungen wie den Hybridrouter einfach übernehmen dürften - damit würde Unternehmen der Anreiz genommen, solche Lösungen zu entwickeln.

Verkaufsverbot für Hybrid gefordert

1&1 hat die Bundesnetzagentur angerufen, um einen Zugang zur Hybridtechnologie der Telekom zu erzwingen. Blank: "1&1 hat bei der Bundesnetzagentur zwei Anträge eingereicht: Zum einen sollen Netzbetreiber verpflichtet werden, ihren Wettbewerbern Vorleistungsprodukte für LTE anzubieten. Zum anderen soll insbesondere die Telekom auch für ihren Hybridanschluss ein Vorleistungsprodukt anbieten - oder aber die Vermarktung untersagt werden." Eine Entscheidung der Behörde steht jedoch noch aus.

Aus Sicht der Telekom seien, wenn die Regulierungsbehörde den Anträgen von United Internet entspreche, "Innovationen und Investitionen im deutschen Breitbandmarkt massiv gefährdet." Netzbetreiber wie die Telekom hätten viel Geld für LTE-Lizenzen ausgegeben und würden "mit innovativen Lösungen den ländlichen Raum versorgen", sagte Blank.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Telekom hat den Hybridrouter für das Bündeln von DSL und LTE mit Huawei entwickelt.

Der Reseller 1&1 dürfte einen Hybridrouter zusammen mit IP-Telefonie und Internetzugang billiger anbieten als die Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ovaron 02. Nov 2015

Es geschieht entweder aktuell oder nach und nach. Was denn nun? NRW hatte 2013 8,5...

Orakle 02. Nov 2015

Also ich bin zwar 1&1-Kunde (DSL sowie Mobil) und kann ich echt nicht beschweren, aber...

144Neodym 02. Nov 2015

Ich kriege sowie fast immer das kotzen bei diesen Schmarotzer Konzernen, wie 1&1 oder 02...

Reddead 01. Nov 2015

+1 Ich finde es auch immer komisch wie Leute sich bei so einem Ping beschweren, früher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /