Abo
  • Services:

Telekom: "Unbegrenzte Flatrates kosten 5 oder 10 Euro mehr"

Die Drosselung für DSL hat die Deutsche Telekom schon auf 2015 verlegt. Nun fallen auch die Preise für den Aufschlag für echte Flatrates auf "vielleicht 5 oder 10 Euro". Zuvor war von 10 und 20 Euro im Monat die Rede.

Artikel veröffentlicht am ,
Niek Jan van Damme
Niek Jan van Damme (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme, hat sich zu den Preisen künftiger, ungedrosselter Flatrates geäußert. Er sagte der Rheinischen Post: "Es wird weiterhin, wie versprochen, Flatrates geben." Zusätzlich werde die Telekom aber auch Volumenpakete anbieten, "die etwas günstiger sein werden." Van Damme: "Unbegrenzte Flatrates kosten dann einen kleinen Aufschlag von vielleicht fünf oder zehn Euro."

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Der scheidende Chef der Deutschen Telekom, René Obermann, hatte im Mai 2013 noch davon gesprochen, dass Flatrates für Intensivnutzer, die ein unbegrenztes Datenvolumen beinhalten, "ein paar Euro teurer sein würden - aus heutiger Sicht zwischen 10 und 20 Euro im Monat."

Obermann scheidet zum 31. Dezember 2013 aus dem Unternehmen aus und wechselt zu dem niederländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo. Er übergibt seine Aufgaben an den bisherigen Finanzvorstand Timotheus Höttges. Höttges arbeitet seit dem Jahr 2000 für die Telekom.

Die Telekom setzte Anfang Dezember 2013 ein Gerichtsurteil um und hob Drosselungen in DSL-Flatrate-Verträgen wieder auf. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hatte eine Klage gegen die Telekom zu den Drosselungsklauseln in DSL-Verträgen gewonnen. Weiter erklärte das Unternehmen: "Für alle Kunden, die bereits Festnetzverträge mit einer Volumeneinschränkung gebucht haben, gilt: Sie können das Internet auch weiterhin ohne Beschränkung nutzen. Die entsprechende Volumen-Klausel in den Tarifen wird nicht angewendet. Die Kunden müssen dafür nicht aktiv werden. Ab 5. Dezember 2013 ist diese Klausel dann aus allen Festnetztarifen ersatzlos gestrichen. Das werden wir den Kunden auch schriftlich geben."

Neue gedrosselte Tarife soll es frühestens 2015 geben. Im Juni 2013 kündigte die Telekom bereits an, die Drosselung auf eine Datenübertragungsrate von 2 MBit/s statt 384 KBit/s heraufzusetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-35%) 38,99€
  3. 26,99€

Tijuana 02. Jan 2014

Jap, aber so ist halt die t-com , jeder Kunde MUSS übern Tisch gezogen werden geht ja...

Labbm 02. Jan 2014

Damit haben Sie sich mal wieder selbst ins Knie geschossen. Die Telekom ist eh schon der...

Samson 01. Jan 2014

Hey. Coole Idee! Ich habe noch eine coolere Idee: Die Abgabenlast unter 60 % zu senken...

hw75 01. Jan 2014

Ich stelle mir den Topicersteller vor wie Peter Lustig, der mit Internet und allem gar...

Heinzel 01. Jan 2014

zahlt doch sowieso schon 10 Euro mehr


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /