Telekom: UMTS-Abschaltung verlief nach Plan

Das fast 20 Jahre alte 3G-Netz ist bei der Telekom nun verschwunden. Die Werte der Funkzellen werden weiter genau beobachtet.

Artikel veröffentlicht am ,
UMTS verschwindet.
UMTS verschwindet. (Bild: Deutsche Telekom)

Bei der Deutschen Telekom ist die UMTS-Abschaltung wie geplant verlaufen. Das sagte Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter Golem.de am 1. Juli 2021 auf Anfrage. "Die Netze arbeiten stabil und zuverlässig."

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker-Systeminteg- ration als IT-Systemadministrator (m/w/d) Windows ... (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn
  2. Senior Engineer / System Architekt (m/w/d) Elektro-Pneumatik
    Continental AG, Regensburg
Detailsuche

Aber die Situation werde weiter genau überwacht: "Wir beobachten weiterhin die Kennwerte der einzelnen Funkzellen. Sollten Abweichungen von unseren Soll-Werten auftreten, werden unsere Techniker und Technikerinnen das Netz entsprechend optimieren", betonte Hafenrichter.

Am 30. Juni 2021 schalteten die Telekom und Vodafone ihre 3G-Netze im Mobilfunk ab. Auch Telefónica Deutschland startete die großflächige Abschaltung des 3G-Netzes auf 2.100 MHz und stellte am 1. Juli die ersten 500 3G-Standorte auf 4G um. Am Abend des 1. Juli ist die letzte UMTS-Station der Telekom vom Netz gegangen.

Vodafone zieht bis zum 7. Juli nach

Bei Vodafone dauert der Abschaltprozess des fast 20 Jahre alten Netzes rund eine Woche und wird in den Morgenstunden des 7. Juli beendet sein. "In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli hat Vodafone damit begonnen, 3G/UMTS in den ersten Regionen im Westen, Norden, Nord-Osten, sowie im Rhein-Main-Gebiet abzuschalten. Die Maßnahme verläuft derzeit reibungslos und wird bis zum Morgen des 07. Juli beendet sein", sagte Vodafone-Sprecher Thorsten Höpken. Die 2G- und 4G/LTE-Netze hätten wie geplant vor Ort die Mobilfunkversorgung übernommen. Telefonie und mobile Datennutzung stünden uneingeschränkt zur Verfügung.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der UMTS-Standard nutzt in Deutschland die Frequenzen von 1.920 bis 1.980 MHz sowie von 2.110 bis 2.170 MHz.

"Wir haben 3G wie geplant an den ersten 500 Standorten abgeschaltet", sagte Telefónica-Sprecher Florian Streicher Golem.de. Man werde den Fahrplan für ein bundesweit besseres 4G-Netz in den kommenden Wochen fortsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RolBorch 04. Jul 2021

... und machte doch Probleme, jedenfalls den eisernen Nutzern des Blackberry OS10. Ich...

Bonarewitz 02. Jul 2021

Erstmal wurde schlicht 3G angeschaltet. Das Aufschalten von LTE auf die Frequenzen...

gunterkoenigsmann 02. Jul 2021

Wenn Du gar keine Daten und auch keine Möglichkeit anzurufen bekommst und das auch um 4...

picaschaf 02. Jul 2021

Vielleicht schaust du dir erstmal an wie Rufsignalisierung bei LTE funktioniert

bofhl 02. Jul 2021

.. zum Beispiel könnten die lieben Kunden auf einmal beginnen die anderen Netze zu stark...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  2. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /