Telekom: T-Systems baut keine Konnektoren für E-Gesundheitskarte mehr

Rückzug oder Strategiewechsel? Eigene Konnektoren aus Hardware kommen nicht mehr von T-Systems.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Secunet Konnektor
Der Secunet Konnektor (Bild: Deutsche Telekom)

T-Systems wird keine weiteren Konnektoren für die E-Gesundheitskarte mehr fertigen. Das teilte die Deutsche-Telekom-Tochter der Redaktion von Handelsblatt Inside Digital Health mit. Über Konnektoren erfolgt der Zugriff des Praxisverwaltungssystems auf die Kartenterminals und die Kommunikation mit der zentralen Telematik-Infrastruktur. T-Systems hat die Geräte bisher zusammen mit einem Partner selbst entwickelt und gefertigt.

Stellenmarkt
  1. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
Detailsuche

T-Systems hat einen Vertrag mit Secunet abgeschlossen, der die Kunden in der zweiten Jahreshälfte mit neuen Konnektoren beliefern wird. Die Kosten der Umrüstung der 15.000 bis 20.000 Konnektoren wird T-Systems tragen müssen, berichtet Handelsblatt Inside aus dem Unternehmen. Branchenkreisen zufolge sind es Ausgaben im zweistelligen Millionenbereich, erklärte das Handelsblatt.

Ziel ist die Einführung einer umfassenden digitalen Patientenakte bis 2021: Neben der elektronischen Gesundheitskarte will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Patienten auch alternative Zugänge zu ihren Daten ermöglichen, etwa über Smartphone-Apps. Die Daten liegen bisher in den Arztpraxen, weshalb der Patient nicht von außen darauf zugreifen kann, weil dort keine Server stehen. Laut Brancheninsidern müssen alle Hersteller künftig neue Konnektoren bauen, hat Golem.de erfahren.

T-Systems-Sprecher Rainer Knirsch sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir steigen nicht aus dem Markt aus, wir ziehen uns auch nicht teilweise zurück. Wir wechseln unsere Strategie. Es ist ein bewusster Wechsel, denn der Markt bewegt sich auf die Kernkompetenzen einer Telekom zu."

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Statt auf Hardware konzentriere man sich künftig auf Software auf dem Smartphone und in der Cloud. Diese Software werde in Zukunft Ärzte, Apotheker oder Krankenhäuser mit dem gesicherten Gesundheitsnetz verbinden.

"Früher oder später wird sich der Konnektor dazu verändern müssen. Er wandert entweder als Software gesichert in die Cloud oder direkt auf das Smartphone", sagte Knirsch. Wann das passiert, sei noch nicht klar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox-Plattform
Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller

E3 2021 Es kam, was kommen musste: Nach der Bethesda-Übernahme erscheint Starfield exklusiv für Xbox-Systeme statt auch für die Playstation 5.
Eine Analyse von Marc Sauter

Xbox-Plattform: Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller
Artikel
  1. Elektro-Mobilität: Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor
    Elektro-Mobilität
    Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor

    Das Curtiss One ist ein aufsehenerregendes Elektromotorrad mit starkem Design und Retro-Charme. Preiswert ist das Bike nicht.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

qq1 13. Mär 2020

der stress aus dem kahr 2018 wiederholt. per rundschreiben bekommen die kunden den neuen...

grutzt 13. Mär 2020

Immerhin gibt es noch keine offizielle Schnittstelle zu den Daten. Wo ist meine...

Proctrap 13. Mär 2020

Ach wo, einfach nicht im ersten leak sein, danach wird abgesichert ;)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /