Abo
  • Services:
Anzeige
Weitere Details zur Stream-On-Option der Telekom
Weitere Details zur Stream-On-Option der Telekom (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Telekom Stream On: Mit Pausenfunktion die Auflösung des Videostreams erhöhen

Weitere Details zur Stream-On-Option der Telekom
Weitere Details zur Stream-On-Option der Telekom (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Die Deutsche Telekom erlaubt, die Stream-On-Option Music & Video zeitweilig zu deaktivieren. Damit können Magenta-Mobil-Kunden übergangsweise Videostreaming in der maximalen Auflösung genießen, die regulär angeboten wird.

Die Deutsche Telekom hat weitere Details zum unbegrenzten Audio- und Videostreaming mittels Stream-On-Option bekanntgegeben. Im Hilfebereich der Telekom-Webseite wird eine spezielle Pausenfunktion für Stream On beschrieben. Die Stream-On-Option Music & Video hat beim Videostreaming nämlich einen entscheidenden Nachteil: Die Telekom bietet Kunden dann lediglich eine Auflösung, die mit der Bildqualität einer DVD vergleichbar sein soll.

Anzeige

Pausenfunktion gilt immer 24 Stunden

Für Videostreaming auf einem Smartphone-Display sollte die Auflösung über die Music-&-Video-Option akzeptabel sein. Wer damit aber Videostreaming etwa auf einem Tablet verwendet, wird sich aller Voraussicht nach an der Bildqualität stören. Für einen solchen Anwendungsfall gibt es eine Pausenfunktion für das unbegrenzte Videostreaming.

Die Pausenfunktion gilt nur für das Videostreaming, das Audiostreaming wird weiterhin über Stream On abgewickelt. Wenn der Kunde die Pausenfunktion aktiviert, wird die Videofunktion von Stream On für 24 Stunden abgeschaltet. Der Kunde kann keinen kürzeren Zeitraum wählen. In diesem Zeitfenster werden dann alle Videostreaming-Inhalte von der gebuchten Datenflatrate abgezogen, dafür kann der Videostream dann in der vom Anbieter maximal zur Verfügung gestellten Auflösung angeschaut werden.

Kunde kann Drosselung umgehen

Die Stream-On-Option ist generell nur aktiv, solange das ungedrosselte Datenvolumen nicht aufgebraucht wurde. Sobald sich der Kunde mit seinem Tarif in der Drosselung befindet, kann die Stream-On-Option nicht mehr verwendet werden. Das kann umgangen werden, indem Kunden kostenpflichtig weiteres ungedrosseltes Datenvolumen nachbuchen, dann ist die Stream-On-Option wieder kostenlos nutzbar. Das gilt so lange, bis auch das neu gebuchte ungedrosselte Datenvolumen aufgebraucht ist und kein weiteres nachgebucht wurde.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 05. Apr 2017

Bei der populärsten Streamingplattform, Youtube, geht das nicht. Da müssen die Daten...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 19,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Zwei Fragen fallen mir dazu ein

    Strongground | 22:54

  2. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    WalterWhite | 22:34

  3. Re: Deutschland

    Prinzeumel | 22:33

  4. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    fg (Golem.de) | 22:24

  5. Der Beitrag von Rohde & Schwarz...

    alf0815 | 22:24


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel