Abo
  • Services:

Telekom Stream On: Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

Die Deutsche Telekom arbeitet an einer speziellen Option, die kostenlos eine Flatrate für Musik- und Videostreaming enthält. Das Streaming soll dabei nicht auf das ungedrosselte Datenvolumen angerechnet werden. Zum Start könnte das Angebot aber nur wenige Kunden interessieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom will Stream On am 19. April starten.
Telekom will Stream On am 19. April starten. (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Stream On soll eine neue Tarifoption der Deutschen Telekom heißen, die im April 2017 an den Start gehen könnte. In einem Bericht von Mobilfunk-Talk werden bereits vorab die meisten relevanten Details der neuen Option genannt. Bei Buchung der Option wird der durch Streaming verursachte Datenverkehr nicht auf das ungedrosselte Datenvolumen angerechnet. Das Streaming soll auch möglich sein, wenn sich der Kunde bereits in der Drosselung befindet. Anfangs könnte es allerdings einige entscheidende Einschränkungen geben.

Stream On für Privatkunden kostenlos

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Stream On ist als Ergänzung für Magenta-Mobil-Tarife geplant und wird in drei Varianten angeboten. Alle drei Tarifoptionen sollen für Privatkunden kostenlos angeboten werden, Geschäftskunden müssen eine monatliche Gebühr entrichten, wenn sie die Option buchen. Eine der drei Stream-On-Optionen steht nur Magenta-Eins-Kunden zur Verfügung.

Stream On Music heißt die kleinste Variante, die auch nur Musikstreaming abdeckt. Damit dieses nicht von der Datenflatrate abgezogen wird, müssen die jeweiligen Anbieter entsprechende Vereinbarungen treffen. Somit stehen nicht automatisch alle Musik-Streaming-Angebote dafür zur Verfügung. Nach Angaben von Cashy wird anfangs nur Spotify damit funktionieren. Bei Nutzung von Videostreaming wird das entsprechend von der regulären Datenflatrate abgezogen. Diese Option soll nur für den Tarif Magenta Mobil M zur Verfügung stehen. Geschäftskunden zahlen für die Option nach den vorliegenden Informationen 19,95 Euro im Monat.

HD-Auflösung nur für Magenta-Eins-Kunden

Stream On Music und Video soll es für die beiden Magenta-Mobil-Tarife L und L Plus geben. Neben dem Musik- ist dann auch Videostreaming möglich, allerdings eben auch nur mit bestimmten Partnern. Zum Start wird zunächst nur Entertain Mobil angeboten. Die mobile Nutzung von Youtube, Amazon Video, Maxdome oder Netflix wird also weiterhin Volumen von der regulären Datenflatrate aufbrauchen. Als weitere Einschränkung werden die Videoinhalte so aufbereitet, dass maximal eine mit DVD vergleichbare Bildqualität angeboten wird. Für Geschäftskunden soll die Option monatlich 24,95 Euro kosten.

Die dritte Option gibt es nur für die Magenta-Eins-Tarife und nennt sich Stream On Music und Video Max. Ergänzend zum mittleren Paket erhalten Kunden hier die Videoinhalte in HD-Qualität. Geschäftskunden werden dafür 29,95 Euro monatlich zahlen müssen. Die Stream-On-Optionen sollen ab dem 19. April 2017 starten.

Telefónica Deutschland bietet seit Herbst 2016 den Tarif O2 Free, der nach der Drosselung noch eine Geschwindigkeit von 1 MBit/s bietet. Auch in der Drosselung ist eine mobile Internetnutzung ohne dramatische Einschränkungen möglich, die Bildqualität für das Streamen von Videoinhalten ist für ein Smartphone ausreichend.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

kendon 31. Mär 2017

Verstehe das Problem nicht. Oder ist das so ein Hipster-Audiophilisten-Ding?

bifi 31. Mär 2017

Ja, dass man technisch einfach nur den Traffic von bestimmten Servern nicht mitzählt ist...

das_mav 30. Mär 2017

Dennoch wollte ich ergänzen, dass ich dieses Prinzip nicht gutheiße, da sind wir dann...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /