Abo
  • Services:

Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.

Artikel veröffentlicht am ,
German Design Award
German Design Award (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat mit ihrem neuen, noch nicht veröffentlichten Hybrid Router Telekom Speedport Pro einen Designpreis gewonnen. Zuerst hatte das Technikblog MaxWireless dies berichtet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg

Telekom-Sprecherin Michaela Weidenbrück sagte Golem.de auf Anfrage: "Das ist unser neuer Hybrid Router. Der Speedport ist neben dem German Design Award auch mit dem German Innovation Award und dem Reddot Award ausgezeichnet. Der Router zeigt eine elegante Quaderform mit abgerundeten Kanten, in die mattierte Oberfläche sind dezente Tasten mit LED Beleuchtung eingearbeitet. Vertriebsstart ist in diesem Jahr."

Das Produkt sei besonders für mehrere zeitgleiche Ultra-HD-Streams ausgelegt und biete sehr große Wi-Fi-Reichweiten.

Hersteller ist das französische Elektronikunternehmen Sagem, wie aus dem Forum von Onlinekosten.de zu entnehmen ist. Demnach unterstützt der Router LTE mit der Frequenz 1.500 MHz, Super Vectoring mit 250 MBit/s und bietet eine DECT-Basisstation (CAT-iq 2.0) für schnurlose IP-Telefonie.

Die 1500-MHz-Frequenzen werden dafür eingesetzt, den LTE-Downstream zu verstärken. Dies sind keine TDD-Frequenzen, sondern sie werden als FDD-Download genutzt. Die Frequenzen sollen als Downlink eingesetzt werden, das Signal vom Endgerät zum Sendemast soll dagegen über LTE 800 oder LTE 2600 übermittelt werden. Bauteile wie Antennen und Basisstationen müssen für die neuen Frequenzen vorbereitet werden, die erst ab dem Jahr 2018 zur Verfügung standen.

Beim German Design Award wird erklärt, dass der Telekom Speedport Pro 1.0 ebenfalls den Tarif Magenta Zuhause Giga unterstützt. Der Tarif Magenta Zuhause Giga bietet 1 GBit/s für die Kunden an, die mit FTTH versorgt sind. Das gab Niek Jan van Damme, damals noch Chef der Telekom Deutschland, am 1. September 2017 auf der Ifa bekannt.Der Tarif kostet 119,95 Euro im Monat, der Upload liegt bei bis zu 500 MBit/s. Magenta Zuhause Giga bietet auch eine Telefonieflatrate in das deutsche Festnetz und in die deutschen Mobilfunknetze sowie das IP-TV Angebot Entertain TV Plus.

Die Hybridtechnik bündelt einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang. Die SIM-Karte wird in den Router gesteckt, der sich dann mit dem LTE-Netz verbindet und ist einzeln nicht nutzbar. Die Telekom bietet den ersten Speedport Hybrid Router bereits seit November 2014 an. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro, einmalig rund 300 Euro oder mehr. Der Router Speedport Hybrid von Huawei bietet bis zu 100 MBit/s am VDSL-Anschluss und bis zu 100 MBit/s am LTE-Anschluss. Die Hybridtechnik muss, damit sie funktioniert, vom Netzwerk der Telekom unterstützt werden.

Der lange angekündigte neue Hybridrouter der Telekom wird noch im Jahr 2018 erscheinen. "Die Telekom wird im Laufe dieses Jahres einen neuen Hybridrouter einführen und zur gegebenen Zeit dazu informieren", sagte Telekom-Sprecherin Michaela Weidenbrück Ende April dieses Jahres Golem.de auf Anfrage. Angaben zu den Spezifikationen des Routers wurden nicht gemacht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. (-80%) 1,99€

Clari1986 25. Jul 2018 / Themenstart

Ja genau das ist mir auch gleich aufgefallen :)

Clari1986 25. Jul 2018 / Themenstart

Die gab es mal mit 400GB Datenvolumen im Monat. Jetzt leider nicht mehr. Nur noch 200GB...

carlo2 24. Jul 2018 / Themenstart

es werden alle karten auf super vectoring getauscht. da die neuen auch abwärtskompatibel...

carlo2 24. Jul 2018 / Themenstart

Meine fritzbox 7590 verbraucht e nach last zwischen 13 und 16 watt. die 7490 die ich...

carlo2 24. Jul 2018 / Themenstart

ist aber ja auch eine preisfrage. 400/500 mbit werden bei vodafone und unitymedia auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

    •  /