Abo
  • IT-Karriere:

Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.

Artikel veröffentlicht am ,
German Design Award
German Design Award (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat mit ihrem neuen, noch nicht veröffentlichten Hybrid Router Telekom Speedport Pro einen Designpreis gewonnen. Zuerst hatte das Technikblog MaxWireless dies berichtet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Telekom-Sprecherin Michaela Weidenbrück sagte Golem.de auf Anfrage: "Das ist unser neuer Hybrid Router. Der Speedport ist neben dem German Design Award auch mit dem German Innovation Award und dem Reddot Award ausgezeichnet. Der Router zeigt eine elegante Quaderform mit abgerundeten Kanten, in die mattierte Oberfläche sind dezente Tasten mit LED Beleuchtung eingearbeitet. Vertriebsstart ist in diesem Jahr."

Das Produkt sei besonders für mehrere zeitgleiche Ultra-HD-Streams ausgelegt und biete sehr große Wi-Fi-Reichweiten.

Hersteller ist das französische Elektronikunternehmen Sagem, wie aus dem Forum von Onlinekosten.de zu entnehmen ist. Demnach unterstützt der Router LTE mit der Frequenz 1.500 MHz, Super Vectoring mit 250 MBit/s und bietet eine DECT-Basisstation (CAT-iq 2.0) für schnurlose IP-Telefonie.

Die 1500-MHz-Frequenzen werden dafür eingesetzt, den LTE-Downstream zu verstärken. Dies sind keine TDD-Frequenzen, sondern sie werden als FDD-Download genutzt. Die Frequenzen sollen als Downlink eingesetzt werden, das Signal vom Endgerät zum Sendemast soll dagegen über LTE 800 oder LTE 2600 übermittelt werden. Bauteile wie Antennen und Basisstationen müssen für die neuen Frequenzen vorbereitet werden, die erst ab dem Jahr 2018 zur Verfügung standen.

Beim German Design Award wird erklärt, dass der Telekom Speedport Pro 1.0 ebenfalls den Tarif Magenta Zuhause Giga unterstützt. Der Tarif Magenta Zuhause Giga bietet 1 GBit/s für die Kunden an, die mit FTTH versorgt sind. Das gab Niek Jan van Damme, damals noch Chef der Telekom Deutschland, am 1. September 2017 auf der Ifa bekannt.Der Tarif kostet 119,95 Euro im Monat, der Upload liegt bei bis zu 500 MBit/s. Magenta Zuhause Giga bietet auch eine Telefonieflatrate in das deutsche Festnetz und in die deutschen Mobilfunknetze sowie das IP-TV Angebot Entertain TV Plus.

Die Hybridtechnik bündelt einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang. Die SIM-Karte wird in den Router gesteckt, der sich dann mit dem LTE-Netz verbindet und ist einzeln nicht nutzbar. Die Telekom bietet den ersten Speedport Hybrid Router bereits seit November 2014 an. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro, einmalig rund 300 Euro oder mehr. Der Router Speedport Hybrid von Huawei bietet bis zu 100 MBit/s am VDSL-Anschluss und bis zu 100 MBit/s am LTE-Anschluss. Die Hybridtechnik muss, damit sie funktioniert, vom Netzwerk der Telekom unterstützt werden.

Der lange angekündigte neue Hybridrouter der Telekom wird noch im Jahr 2018 erscheinen. "Die Telekom wird im Laufe dieses Jahres einen neuen Hybridrouter einführen und zur gegebenen Zeit dazu informieren", sagte Telekom-Sprecherin Michaela Weidenbrück Ende April dieses Jahres Golem.de auf Anfrage. Angaben zu den Spezifikationen des Routers wurden nicht gemacht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 2,49€

RichiNbg 29. Sep 2018

Interessant - ich kriege im VDSL Ausbaugebiet seit neustem statt 4Mbit...

Snooozel 13. Sep 2018

Die Telekom hat es bestätigt, die Gurke ist tatsächlich ohne Anschluss für externe LTE...

Clari1986 25. Jul 2018

Ja genau das ist mir auch gleich aufgefallen :)

Clari1986 25. Jul 2018

Die gab es mal mit 400GB Datenvolumen im Monat. Jetzt leider nicht mehr. Nur noch 200GB...

carlo2 24. Jul 2018

es werden alle karten auf super vectoring getauscht. da die neuen auch abwärtskompatibel...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    •  /