Abo
  • IT-Karriere:

Telekom: Sammlung mit Schutzprogrammen geplant

Sicherheit für Privatkunden und Unternehmen will die Telekom demnächst mit einer Sammlung von Schutzprogrammen bieten. Darin befinden sich einige alte Bekannte.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Telekom will eine Sammlung mit Schutzprogrammen anbieten.
Telekom will eine Sammlung mit Schutzprogrammen anbieten. (Bild: John MacDougall/AFP/Getty Images)

Die Deutsche Telekom will mit einem kostenlosen Software-Sicherheitspaket bei Privatkunden sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen punkten. Die Sammlung von Schutzprogrammen solle alle wesentlichen Sicherheitslücken auf Computern, Smartphones und Tablets schließen, versprach der Konzern am Sonntag auf der Computermesse Cebit in Hannover. Die Software soll im zweiten Quartal 2015 auf einer Telekom-Website zum Download bereitstehen. Eine kostenpflichtige Version mit mehr Funktionen sei ebenfalls geplant.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Zu dem Paket gehören unter anderem ein Antiviren-Programm von Avira sowie eine Anwendung für verschlüsselte Internet-Verbindungen über VPN-Tunnel von der Firma Steganos. Die Telekom-Tochter Strato steuert eine Online-Festplatte bei. Zudem soll es ein Programm geben, das Daten verschlüsselt, bevor sie in den Cloud-Speicher hochgeladen werden.

Die Telekom wolle es möglichst vielen leicht machen, ihre Geräte zu schützen, sagte der Chef der Telekom-Dienstleistungstochter T-Systems, Reinhard Clemens. «Kunden sind mit Sicherheitssoftware oft überfordert. Seit den Snowden-Enthüllungen sind sie zudem verunsichert und fragen nach einem Schutzangebot "Made in Germany".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

mnehm1 16. Mär 2015

vor allem gehören die steganos produkte nicht gerade zu den sicheren werkzeugen. bei den...

spezi 16. Mär 2015

Genau das meine ich auch... ;) Ich hatte nirgendwo gelesen, dass die Telekom meint...

Moe479 16. Mär 2015

grundsätzlich ist es besser nicht mit der cloud zu verschlüsseln, sondern bevor etwas...

User_x 15. Mär 2015

anders kann man sich das nicht erklären... von sicherheit faseln und cloud propagieren...

SchmuseTigger 15. Mär 2015

Nö, die Kunden sichern. Was denen Ärger erspart den sie sonst haben. Und für das Pro...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      •  /