• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom: Magenta-Mobil-Kunden erhalten mehr Datenvolumen

Die Deutsche Telekom wertet einige Magenta-Mobil-Tarife auf. Kunden erhalten ohne Aufpreis in den beiden kleinen Tarifen zusätzliches Datenvolumen, die beiden Toptarife bleiben unverändert.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Telekom wertet Magenta-Mobil-Tarife auf.
Deutsche Telekom wertet Magenta-Mobil-Tarife auf. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Aus der Werbeaktion wird ein Dauerzustand: Seit August 2017 erhalten Neukunden die Tarife Magenta Mobil S und Magenta Mobil M mit jeweils 1 GByte mehr ungedrosseltem Datenvolumen. Diese Änderung gilt nun dauerhaft, auch für einige Bestandskunden, bestätigte die Deutsche Telekom Golem.de auf Nachfrage.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Das höhere Datenvolumen will die Telekom allen Magenta-Mobil-Kunden anbieten, die ihren Vertrag ab dem 4. April 2017 abgeschlossen haben. Ältere Verträge sind demnach davon ausgeschlossen. In den kommenden Wochen sollen die Bestandskunden umgestellt werden, verspricht die Telekom.

Einstieg in die Magenta-Mobil-Welt

Der Tarif Magenta Mobil S enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte im Monat, bisher waren es regulär 1 GByte. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload. Nach Verbrauch des Volumens wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s im Download gedrosselt. Im Tarif für monatlich 34,95 Euro sind Telefonate und SMS in alle deutsche Netze enthalten.

Im Tarif Magenta Mobil M wird das ungedrosselte Datenvolumen von 3 GByte auf 4 GByte erhöht. Auch hier gibt es eine Flatrate für Telefonie und SMS innerhalb Deutschlands für monatlich 44,95 Euro. Im M-Tarif ist die Option Stream On Music enthalten, so dass etliche Musik-Streaming-Dienste unterwegs konsumiert werden können, ohne dass dafür das Inklusivvolumen genutzt wird. Die beiden überarbeiteten Tarife sind über alle Telekom-Vertriebskanäle erhältlich, versichert der Netzbetreiber.

Keine Änderung bei Magenta Mobil L und XL

Die beiden Tarife Magenta Mobil L und Magenta Mobil L+ bleiben unverändert. Für monatlich 54,95 Euro gibt es 6 GByte ungedrosseltes Datenvolumen zusammen mit der Option Stream On Music und Video. Ergänzend zu den Möglichkeiten des M-Tarifs kann auch Videostreaming verschiedener Anbieter mobil genutzt werden, ohne dass dies auf das Datenvolumen angerechnet wird.

Aufbauend auf dem L-Tarif gibt es Magenta Mobil L+ für 79,95 Euro monatlich. In diesem Tarif gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 10 GByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 20,49€
  3. 2,49€

rafterman 10. Nov 2017

Wieviel denn unter 20 Euro? Ich zahle 21,13 Euro für einen Magenta M Tarif, den alten...

PiranhA 09. Nov 2017

Da braucht man sich ja nicht wundern, wenn in Deutschland die Anbieter jeweils rund 13...

dxp 09. Nov 2017

Sind die Friends Tarife auch von der Erhöhung betroffen? Bspw. Magenta Mobil M Friends (3...

ip (Golem.de) 09. Nov 2017

vielen Dank für den netten Hinweis. Das Fehlerchen wurde korrigiert.

Dwalinn 09. Nov 2017

Naja meistens kommt die Geschwindkeit garnicht erst an.... wäre schön wenn man einfach...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /