Telekom: "LTE-Nutzer merken bei 5G keinen Unterschied"

Beim Upload werde man "schon irgendwann einen Unterschied merken", sagt ein Telekom-Manager. Doch 5G ist nicht schuld, es liegt an etwas anderem.

Artikel veröffentlicht am ,
Antennenstandort der Deutschen Telekom
Antennenstandort der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Nutzer bemerken zwischen 5G und LTE noch keinen Unterschied. Das sagte Hagen Rickmann, Verantwortlicher für den Bereich Geschäftskunden bei der Deutschen Telekom, im ntv-Podcast So techt Deutschland. 5G werde von den Kunden angenommen, erklärte Rickmann. "Wenn sie telefonieren, merken sie keinen Unterschied. Wenn sie im Internet surfen und schon mit LTE unterwegs sind, sprich 4G, merken sie auch keinen Unterschied, wenn sie gut versorgt sind."

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP Business Partner m/w/d
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. DevSecOps Engineer* (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp, Berlin
Detailsuche

Beim Upload werde man "schon irgendwann einen Unterschied merken", sagte der Telekom-Manager. Wenn in einem vollbesetzten Fußballstadion alle ihre Videoaufnahmen versenden wollten, zeige 5G die höhere verfügbare Bandbreite. Auch wenn hier schon mit ausgefeilten LTE-Techniken viel möglich sei.

5G: Das C-Band und die richtige Ausrüstung machen den Unterschied

Wenn Smartphone-Nutzer keinen Unterschied zwischen LTE und 5G bemerken, liegt das daran, dass die Telekom 5G hauptsächlich im 2,1-GHz-Band ausbaut, mit dem maximal 225 MBit/s möglich sind. Dies ist aber auch mit LTE möglich, in der höchsten Ausbaustufe als LTE Advanced Plus, wo 1 GBit/s und mehr erreicht werden können. Es handelt sich hier um Refarming von 3G-Frequenzen, bei einer Nutzung von LTE und 5G NR im gleichen Spektrum. Ein Experte sagte Golem.de: "Es ist 5G durch Spectrum Share ohne 5G-Geschwindigkeit".

Dagegen bietet die 3.500-MHz-Frequenz hohe Kapazität und Geschwindigkeit, aber keine große Abdeckung. Hier müssen sehr viele Standorte errichtet werden, allerdings werden dann auch Nutzer bemerken, was 5G wirklich bedeutet.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Netzbetreiber würden 3G sobald wie möglich abschalten, "um die Technik auf 5G anzuheben", hatte Walter Haas, Chief Technologie Officer bei Huawei Deutschland bereits im Juni 2019 gesagt. "Doch ob es das 5G-Netz wird, was sich viele erträumen, ist fraglich." Es würden zwar die 5G-Bestandteile Polar Code und eine höhere Modulation geboten. Dennoch liege die Leistungssteigerung nur bei 5 bis 10 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 13. Mär 2021

Doch, genau darum geht es. Wenn Anwendungen im Netz flüssig laufen, und das tun sie mit...

Landorin 13. Mär 2021

45 Euro! Ok, zahlst offenbar noch das Handy darüber ab. Ansonsten hätte ich gesagt: Wirf...

schnedan 12. Mär 2021

das kaum jemand ein Endgerät hat das 5G kann?

tonictrinker 12. Mär 2021

LTE ist doch nicht veraltet. Es wird immer mit einem riesen Tamtam eine neue Technologie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /