Abo
  • IT-Karriere:

Telekom-Konkurrenz: Neun Milliarden Euro für Glasfasernetze in Deutschland

Telekom-Konkurrenten wollen in den nächsten Jahren neun Milliarden Euro für den Netzausbau ausgeben, den größten Teil davon für Glasfaser. Die Telekom hat für den Zeitraum 15 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserbündelrohre in Tirol
Glasfaserbündelrohre in Tirol (Bild: HellasX/Lizenz: Public Domain)

Bundesweit wollen über 100 alternative Netzbetreiber bis zum Jahr 2018 mehr als neun Milliarden Euro investieren, das sind 1,8 Milliarden Euro im Jahr. Das gab der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) auf dem bayerischen IT-Gipfel bekannt. Im Breko sind viele Stadtwerke Mitglied, aber auch große Netzbetreiber wie Telefónica und Netzwerkausrüster wie Cisco und Huawei.

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Bis 2018 würden die Breko-Unternehmen 11,2 Millionen Haushalte und Unternehmen - das sind 73 Prozent der Haushalte außerhalb der Ballungsräume - mit Breitband-Anschlüssen versorgen, so eine Studie des Verbandes.

Die Telekom erklärte zu dem Treffen: "Wir investieren jedes Jahr über drei Milliarden Euro in unser Netz in Deutschland."

Nach Angaben der Bundesnetzagentur (PDF) betrugen die gesamten Investitionen in Sachanlagen auf dem Telekommunikationsmarkt im Jahr 2013 rund 6,4 Milliarden Euro. Das entsprach dem Niveau des Vorjahres. Die alternativen Anbieter investierten 3,5 Milliarden Euro, ein Rückgang um 0,1 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr. Die Telekom steigerte ihre Investitionen um 0,1 Milliarden Euro auf 2,9 Milliarden Euro. Der Investitionsanteil der alternativen Anbieter sank 2013 auf 55 Prozent gegenüber 56 Prozent im Jahr 2012.

Seine sogenannte Glasfaser-Offensive wird der Breko der bayerischen Staatsregierung am 19. Mai 2014 im Detail vorstellen. Hierzu treffen sich der Breko-Vorstand und zahlreiche bayerische Mitgliedsunternehmen mit dem Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Albert Füracker.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

__destruct() 12. Mai 2014

Und bei einer so geringen Abnahme für so ein geniales Angebot Google hat...

Anonymer Nutzer 12. Mai 2014

Swisscom: 1.75Mai/Jahr Telecom: ca 3Mia/Jahr d.h. Swisscom: 218.75.-CHF/Einwohner...

barforbarfoo 12. Mai 2014

Das ist die Realität. Und daran ist weder der Staat noch die Industrie oder die Telekom...

Isodome 11. Mai 2014

Das stimmt nich. Je nach zB Wellenlänge ist die Lichtgeschwindigkeit unterschiedlich...

Sharra 11. Mai 2014

Die Leitungsentgelte werden von der Bundesnetzagentur festgelegt. Und das auch nur, weil...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

    •  /