Abo
  • Services:

Telekom: Hamburger Hafen und Venedig testen das Giganetz

Hamburg und Venedig bekommen als erste in Europa das Giganetz 5G. Logistik und Touristik werden getestet. Die Telekom ist dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hamburger Hafen
Der Hamburger Hafen (Bild: Hamburg Port Authority)

Die Hafenbehörde Hamburg Port Authority (HPA) setzt 5G ein. Das berichtet der Radiosender NDR 90,3 unter Berufung auf HPA-Chef Jens Meier. "Das ist eine Riesenchance für Hamburg", sagte er.

Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Zudem wurde Venedig ausgewählt, weil sich dort ständig viele Touristen aufhalten. Für beide Standorte zusammen stellt die EU-Kommission 7,7 Millionen Euro bereit. Im Hamburger Hafen werden logistische Anwendungen getestet.

Eine 5G-Anlage wird auf dem Fernsehturm bei der Messe installiert, wodurch der Hafen weitgehend abgedeckt wird, dazu kommen weitere kleine Sendemasten.

Die zweijährige Testphase ist laut einem Bericht des SHZ (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag) bereits angelaufen und dauert bis Juni 2019. Sebastian Saxe, Chef der Abteilung Digitalisierung der Hafenbehörde, leitet das Projekt.

5G in Hamburg: Wer ist dabei?

In dem Projektkonsortium 5G MoNArch (5G Mobile Network Architecture) sind Nokia, die Netzbetreiber Deutsche Telekom und Telecom Italia sowie der Ausrüster Huawei Deutschland und der Anwender Hamburg Port Authority aktiv. Dazu kommen Hersteller wie Samsung Electronics mit seiner Niederlassung in Großbritannien und die spanische Landestochter des französischen IT-Dienstleisters Atos. Aus Wissenschaft und Forschung sind die Universidad Carlos III de Madrid, die Technische Universität Kaiserslautern sowie das Centre for Research & Technology Hellas and Information Technologies Institute (CERTH/ITI) beteiligt.

5G MoNArch nutzt Network Slicing, um verschiedene Anwendungsfälle zu testen. Beim Network Slicing wird ein Netz logisch unterteilt, so dass verschiedene Dienste durch ein jeweils separates logisches Netz unterstützt werden. Das Konsortium setzt cloudfähige Netzprotokolle ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

wire-less 27. Sep 2017

sorry. Aber der Infogehalt ist etwas dünn. Welche Frequenzen, welche Protokolle (5G ist...

gaelic 27. Sep 2017

https://futurezone.at/science/in-kaernten-entsteht-oesterreichs-erste-5g-testregion/288...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /